spielbericht-fsv-friedrichshaller-sv-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht FSV Friedrichshaller SV – SG Bad Wimpfen I

FSV Friedrichshaller SV – SG Bad Wimpfen I                                                                                   1:3 (0:1)

Einen verdienten Sieg fuhr die SG im Derby gegen den FSV ein. Bereits nach acht Minuten hieß es 0:1 durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter von  Matthias Geiger. Der FSV versuchte in den nächsten Minuten den Ausgleich zu erzielen. Doch im Vergleich zum Pokalhalbfinale am Donnerstag stand die SG-Abwehr sicher und unsere Stürmer waren stets durch schnelle Konter gefährlich. Mit 0:1 wurden die Seiten gewechselt.

Statements zur Halbzeit:

„Heute sind es zwei gleichwertige Mannschaften mit einem leichten Vorteil für unsere SG.“ (Horst Loser)

„Es ist eine deutliche Leistungssteigerung zum Pokal-Halbfinale. Nach vorne gab es bis jetzt echt gute Aktionen, hinten gab es allerdings zwei bis drei brenzlige Situationen. Das 0:1 zur Halbzeit ist verdient.“ (Steffen Müller)

Vier Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte die SG durch den stark spielenden Matthias Geiger auf 0:2. Benedikt Kuhne spielte den Ball wunderschön unserem Goalgetter in den Fuß. Mitte der zweiten Spielhälfte zeigte unsere Abwehr eine Unaufmerksamkeit, wo sie auf Abseits spielte. Der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter ließ den Spielzug  weiterlaufen und FSV-Stürmer Belz verkürzte auf 1:2. Der FSV wollte den Ausgleich,  hatte noch einige gute Aktionen, die aber von der SG-Abwehr oder von TW Sascha Peukert vereitelt wurden. Eine brenzlige Situation musste die SG noch überstehen als der FSV mehrmals innerhalb weniger Sekunden an TW Peukert und an mehreren Abwehrspielern scheiterte.

In der 72.Minute machte die SG den Sack zu. Matthias Klinkert setzte sich auf der linken Seite durch, passte auf Matthias Geiger, der seinen dritten Treffer erzielte.

Danach war klar, dass die drei Punkte im Derby der SG gehören.

 

Tore: 0:1 Geiger (7. Min./FE), 0:2 Geiger (49. Min.), 1:2 (57. Min.), 1:3 Geiger (72. Min.)

es spielten: Peukert, Reis, Gerhardt, Bopp (73. Min. Luft), Haußmann (78. Min. Kieweg), J. Dähnel, Geiger, Kuhne, Vollmer, Bühler (50. Min. Link), Klinkert