spielbericht-fv-wuestenrot-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht FV Wüstenrot – SG Bad Wimpfen I

FV Wüstenrot – SG Bad Wimpfen II                                                                                                    3:3  (2:2)

Was soll man in der Situation, in der unser A-Team momentan steckt, über ein Spiel schreiben, das man 0:2 führt und am Ende mit einem 3:3 zufrieden ist, zufrieden sein muss?

Von Beginn an waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft, wobei man die Unsicherheit im einen oder anderen Pass und im einen oder anderen Zweikampf merkte. So war es der FV, der die ersten dicken Chancen hatte. In der sechsten und in der vierzehnten Minute musste Dirk Zimmermann alles aufbieten, um seine Farben vor einem Rückstand zu bewahren. In der sechzehnten Minute hatte dann die SG einen Freistoß nahe der Eckballfahne. Daniel Haußmann trat diesen herein, er wurde abgewehrt, Tobias Gröger schoss aus der zweiten Reihe auf den Rücken eines Wüstenroters, von wo aus er in einer Bogenlampe zu Lukas Köbl kam. Der nahm das Ding mit vollem Risiko direkt und drosch es ins lange Eck. Anstatt aber durch die Führung Sicherheit zu bekommen, war offensichtlich genau das Gegenteil der Fall. Wir bettelten in dieser Phase zwischen dem Führungstreffer und der 30. Minute regelrecht um den Ausgleich und es war erneut Dirk Zimmermann, etwas Glück und einer vielbeinigen Abwehr zu verdanken, dass dieser nicht fiel. Nach einer halben Stunde trugen wir dann mal wieder einen Entlastungsangriff vor und letztlich steckte Lukas Köbl den Ball in die Gasse in den Lauf von Florian Schulz, der alleine vor dem Torhüter das 0:2 markierte. Jetzt haben wir aber an Sicherheit gewonnen.?. Pustekuchen. 33. Min. Freistoß von unserer linken Abwehrseite, ein Stürmer steht etwa sieben Meter vor unserem Tor alleine, köpft an den Innenpfosten, Tor. Wären wir ungeschlagener Tabellenführer und am Sonnenplatz des Fußballes, wäre dieser Ball an den Außenpfosten, aber in einer solchen Situation geht er halt rein.  Drei Minuten später dann der Ausgleich. Ein FV-Spieler spielt relativ einfach einen SGler 25 Meter vor unserem Tor aus, legt sich den Ball zurecht und schlenzt unhaltbar ins lange Eck. Halbzeit.

Nach der Halbzeit war es die SG, die besser war. Sie spielte nicht immer schönen Fußball, auch nicht unbedingt immer glücklich, aber was in einer Situation wie der eingangs beschriebenen vor allem wichtig ist, dass man will und das versucht umzusetzen. Und das war der Fall. Alle bissen sich rein, liefen, rannten, grätschten, kämpften, taten und machten – und das Ende vom Lied war der 3:2-Führungstreffer für Wüstenrot aus heiterem Himmel. Mit ihrem ersten Torschuss in der zweiten Halbzeit gingen die Hausherren erstmals in diesem Spiel in Führung. Aber die SG zeigte Moral, liefen, rannten, grätschten, kämpften, taten und machten weiten – und es wurde belohnt. Nach einem Köbl-Eckball stand Florian Schulz am langen Pfosten genau richtig und musste das Ding nur noch über die Linie drücken.

Letztlich blieb es beim Unentschieden, das aufgrund des Spielverlaufes und der zweiten Halbzeit vielleicht nicht ganz glücklich macht, aufgrund der Chancen von Wüstenrot speziell im ersten Durchgang aber gerecht ist. Vielleicht sollte man jetzt auch nicht den Fokus nur auf das Ergebnis legen, sondern viel mehr darauf, was die MANNSCHAFT gezeigt hat. Es war rein fußballerisch sicherlich ausbaufähig, aber der Wille war da, der Biss war da und das Team zeigte Moral. Weiter so!

Tore: 0:1 Köbl (16. Min.), 0:2 Schulz, (30. Min.), 1:2 (33. Min.), 2:2 (36. Min.), 3:2 (66. Min.), 3:3 Schulz (76. Min.)

es spielten: Zimmermann, Reis, Gröger, Bopp (24. Min. Gerhardt), A. Dähnel, J. Dähnel, Kuhne, Köbl, Haußmann (66. Min. Sitter), Klinkert (52. Min. Vollmer), Schulz