spielbericht-fv-wuestenrot-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht FV Wüstenrot – SG Bad Wimpfen I

FV Wüstenrot – SG Bad Wimpfen I                                                      3:1 (0:0)                                                       

Mit guten Selbstvertrauen, ist man doch seit fünf Spielen ungeschlagen, reiste man zum Tabellennachbarn nach Wüstenrot. Entsprechend übernahm man vom Anpfiff weg die Initiative und diktierte klar das Spielgeschehen. Bereits in der dritten Spielminute erkämpfte sich Matthias Klinkert weit in des Gegners Hälfte den Ball, lief ein paar Meter und sah seinen Sturmpartner Matthias Geiger in der Mitte. Matze passte zu Matze, Matze Geiger zog zentral etwa 14 Meter vor dem Tor ab und der Torhüter der Wüstenroter musste sein ganzes Können aufbringen, um den Schuss zum Eckball abzuwehren. Den darauf folgenden Eckball schlug Matthias Geiger vor das Tor, wo Stefan Sieber unter dem Ball durchlief, anstatt ihn zum 0:1 einzuköpfen. Eine fast identische Situation sahen die Zuschauer in der 15. Minute. Edin Velija schlug einen Freistoß von der rechten Seite und wieder rannte Stefan Sieber völlig freistehend unter dem Ball durch. Die Zuschauer sahen aber weiterhin nur die SG im Vorwärtsgang, während der FV offensiv völlig harmlos war beziehungsweise gar nicht stattfand. 23. Minute, Matthias Klinkert bekam zentral etwa 40 Meter vor dem Tor den Ball, lupfte ihn über die Abwehr in den Lauf von Matthias Geiger, der mittig vor dem Tor erneut am Torhüter scheiterte. Eine Minute später schlug erneut der äußerst agile Matthias Klinkert eine Flanke von links auf das lange Fünfer-Eck. Dort nahm Alexander Sitter den Ball mit vollem Risiko per Dropkick und schoss den Torhüter regelrecht ab anstatt die Stabilität des Tornetzes zu testen. Es dauerte bis zur 37. Minute, bis die Gastgeber erstmals annähernd zeigten, dass sie doch wussten, wo das gegnerische Tor steht. Nach einem nicht geahndeten Foul an Alexander Sitter vor unserem Strafraum kam der Ball irgendwie zu einem FV-Stürmer, der den Ball letztlich volley aus spitzem Winkel auf unser Tor zog. Kein Problem für Sascha Peukert. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff schlug Sascha Peukert einen weiten Handabschlag tief in die Hälfte der Hausherren. Die Abwehr der FV-Defensive missglückte etwas, sodass der Ball zu Matthias Geiger kam, der sofort abzog. Sein Schuss wurde leicht abgefälscht und klatschte an den Pfosten.  So pfiff der Schiedsrichter eine äußerst einseitige Partie beim Stand von 0:0 zur Pause, wobei die SG mindestens drei bis sogar vier oder fünf zu null hätte führen können oder gar müssen.

Irgendwas muss dann im Pausentee gewesen sein, denn die SG, die nach Wiederanpfiff auf dem Platz stand, war eine andere. Bevor sie richtig bemerkt hatte, dass das Spiel wieder angepfiffen war, gab es einen Freistoß für Wüstenrot am Mittelkreis. Dieser flog vor unser Tor, Kopfball, 1:0 für den FV. Sichtlich geschockt vom total unverdienten und überraschenden Rückstand, fabrizierte die SG fortan Fehler über Fehler im Spiel nach vorne und einer davon sorgte in der 55. Minute für das 2:0. Die komplette SG befand sich in der Vorwärtsbewegung, Ballverlust, Wüstenrot spielte schnell und clever, 2:0. Es war ein Unterschied wie Tag zu Nacht was die Zuschauer in der zweiten Halbzeit im Vergleich zur ersten Hälfte sahen. Die erste Torchance der Gäste gab es dann wieder in der 63. Minute, die eher zufällig entstand. Freistoß Geiger 20 Meter vor dem Tor. Der Ball fiel von der Mauer zurück vor die Füße von Matthias Geiger, der direkt schoss und der Ball durch Freund von Feind hindurch vor das Tor gelang, wo Jan Dähnel um Millimeter nicht ans Spielgerät gelangt, um zum Anschluss einzunetzen. Stattdessen erhöhten die Gastgeber in der 74. Minute auf 3:0, weil sie einfach cleverer und effizienter waren und das Spiel war entschieden. Drei Minuten später traf Matthias Geiger zwar das Lattenkreuz. Diese Situation war aber letztlich harmloser als man denken könnte, da sein Schuss quasi direkt von der Torauslinie kam. Dennoch gelang dem unermüdlich kämpfenden Geiger noch sein Treffer an diesem Tag. Freistoß im Mittelfeld für die SG und während die FV-Spieler noch mit dem Schiedsrichter lamentierten, tippte Dietmar Henrich den Ball zum direkt daneben stehenden Geiger, der, wahrscheinlich aus lauter Frust, einfach mal aus 30 Meter abzog. Der Ball flog hoch, der Ball kam wieder runter, der Ball flog in den Winkel. Traurig, dass das schönste Tor des Spieles außer für die Statistik keine Bedeutung hatte. Die SG muss sich nach diesem Spiel Gedanken machen, ob sie beantragen will, die Halbzeitpause abzuschaffen oder ob sie einfach die Chancen, die sich bieten, nutzt.

 

Tore: 1:0 (47. Min.), 2:0 (55. Min.), 3:0 (74. Min.), 3:1 Geiger (84. Min.)

bes. Vorkommnisse: gelb/rot FV Wüstenrot (85. Min.)

es spielten: Peukert, van Bezooijen, Sieber, Sitter, Velija (80. Min. Scheer), A. Dähnel, J. Dähnel, Geiger, Hermann (68. Min. Henrich), Luft, Klinkert