spielbericht-sc-amorbach-i-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht SC Amorbach I – SG Bad Wimpfen I

SC Amorbach I – SG Bad Wimpfen I                                                                                                     1:3 (0:2)

Der Gegner war im Vorfeld schwer einzuschätzen. Das Hinspiel gewann die SG klar mit 7:2, allerdings verstärkten sich Amorbach in der Winterpause personell enorm, um dem drohenden Abstieg entgegenzuwirken. Auch die zurückliegenden Ergebnisse der Amorbacher sagten nicht viel aus. Mal gewannen sie gegen potentiell starke Gegner teils klar, dann ließen sie wieder gegen vermeintlich schwächere Gegner Punkte liegen.

Das Spiel begann ausgeglichen ohne jegliche (größere) Torchance auf beiden Seiten. Die erste gute Möglichkeit hatte Matthias Geiger in der 23. Minute. Matthias Klinkert spielte auf Alexander Sitter, der auf der linken Seite des gegnerischen Strafraumes den Kopf hochnahm und seinen Kapitän sah. Er spielte auf ihn zurück, dieser nahm den Ball an und schoss mit seinem schwächeren linken Fuß aus etwa 14 Metern unhaltbar in den Winkel. Die erste gute Möglichkeit der Gastgeber ergab sich in der 30. Minute nach einem schweren Fehler der SG in der eigenen Hälfte beim Spielaufbau. Der Amorbacher bedankte sich für den Fehlpass, lief auf das Tor von Sascha Peukert zu und schoss aus etwa 12 Metern. Der SG-Torspieler reagierte aber super, war schnell genug mit der Hand unten und konnte mit Mühe zum Eckball abwehren. Drei Minuten später bekam die SG einen Freistoß in zentraler Position etwa 20 Meter vor dem Amorbacher Tor zugesprochen. Chefsache. Matthias Geiger lief an, schoss, schoss in die Mauer, der Ball kam zu ihm zurück, er schoss erneut und der Ball flog um Zentimeter am Dreieck vorbei. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff bekam erneut Matthias Geiger den Ball zentral, dieses Mal knapp 30 Meter vor dem Tor. Er zog ab und der Torhüter war schon unterwegs in Richtung seines rechten Pfostens. Der Ball flatterte aber gewaltig, sodass, der Torhüter weiterrannte, seinen Oberkörper aber in die andere Richtung bewegte als hätte er eine Wirbelsäule aus Gummi. So konnte er den Ball letztlich mit viel Mühe und einer orthopädischen Meisterleistung abwehren. Kurz vor der Halbzeit hatte Amorbach einen Freistoß im Halbfeld. Irgendwie wurde das Ding brandgefährlich und Sascha Peukert brachte auf der Linie gerade noch seinen Fuß hin. Konter SG. Benedikt Kuhne drang mit hohem Tempo in den Strafraum ein, legte zurück auf Matthias Geiger, der etwas links vom Tor etwa zehn Meter vor dem Tor den rechts mitgelaufenen Daniel Haußmann sah. Es ging zu schnell für die Amorbacher Defensive und so war Daniel völlig frei und allein. Matze legte quer und Daniel schoss das 0:2.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff bekamen die Hausherren einen Freistoß zugesprochen. Dieser wurde hart getreten und ob er durch die Mauer hindurch oder an ihr vorbei ging, konnte ich von meiner Position aus nicht sehen. Was ich sehen konnte war, dass Sascha Peukert ihn nicht festhalten konnte und die Amorbacher in dieser Situation gedanklich schneller waren als die Wimpfener. Ein SCler bedankte sich und schob den Abstauber mühelos zum Anschluss ein. Wirklich beeindruckt zeigte sich die Kieweg-Truppe aber nicht. Nur drei Minuten später hätte Matthias Klinkert den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen können. Nachdem er mustergültig von Matthias Geiger freigespielt wurde, zirkelte er den Ball am langen Dreieck vorbei. Wiederrum drei Minuten später brach Daniel Hausmann auf unserer rechten Seite durch. Er nahm Tempo auf und dieses Tempo war dem Amorbacher Verteidiger offensichtlich zu hoch. Bereits mit der gelben Karte vorbelastet konnte er Daniel nur mittels irregulären Methoden stoppen und wurde folgerichtig mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. Die Entscheidung fiel dann in der 68. Minute wie schon das 0:2 durch einen Konter wie er in jedem Fußballlehrbuch stehen könnte. Matthias Klinkert bekommt weit in der eigenen Hälfte auf unserer linken Seite den Ball und spielt auf Youngster Dennis Vollmer. Der sieht zentral Matthias Geiger und spielt ihm ins Mittelfeld. Matze läuft in Richtung Tor, zieht die verbliebenen Verteidiger auf sich und spielt genau im richtigen Moment auf den mitgesprinteten Benedikt Kuhne, der letztlich souverän das 1:3 erzielt. Es folgten noch ein, zwei weitere Angriffe dieser Art, die aber leider nicht mit Toren endeten.

Letztlich blieb ein völlig verdienter Auswärtserfolg, der zum einen unserer meist sehr stabilen Abwehr gegen offensiv starke Amorbacher, zum anderen unseren wieselflinken Offensivkräften, die einfach in vielen Situationen zu schnell waren für die Amorbacher und zudem auch noch präzise zusammenspielten, zu verdanken war.

es spielten: Peukert, Reis (64. Min. Vollmer), Sieber (61. Min. Bopp), Sitter, Haußmann (58. Min. Schulz), A. Dähnel, J. Dähnel, Geiger, Blank (76. Min. Gerhardt), Kuhne, Klinkert

bes. Vorkommnisse: gelb/rot Amorbach (56. Min.)

Tore: 0:1 Geiger (23. Min.), 0:2 Haußmann (44. Min.), 1:2 (51. Min.), 1:3 Kuhne (68. Min.)

disabledisable