spielbericht-sc-dahenfeld-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht SC Dahenfeld – SG Bad Wimpfen I

Unterländer Bezirkspokal: SC Dahenfeld – SG Bad Wimpfen I 1:6 (1:2)         

 

Gegen den Tabellenführer der Kreisliga B II durfte man unter der Woche beim Nachholtermin in Dahenfeld im Achtelfinale des Unterländer Bezirkspokals ran – und es wurde eine sehr interessante Partie. Das Spiel war noch nicht richtig angepfiffen, ging die SG schon in Führung. Jannik Blank erhielt den Ball in der eigenen Hälfte auf der rechten Seite und spielte diesen der Linie entlang auf Matthias Klinkert. Dieser war mal wieder zu schnell und zu wendig für seine Gegenspieler, ging in den Strafraum und passte von der Grundlinie aus zurück vor das Tor. Matthias Geiger zentral kam nicht dran, zog aber alle Gegenspieler auf sich, sodass Benedikt Kuhne am langen Pfosten völlig frei keine Mühe hatte, die Kugel überlegt zum 0:1 einzuschieben. Aber die Freude dauerte nicht lange. Mehr oder weniger im Gegenzug konnten die Hausherren ausgleichen. Ein langer Ball zentral durch das Mittelfeld und unsere Innenverteidigung sah nicht gut aus. Auch im weiteren Verlauf hatte der Bezirksligist des Öfteren größere Mühen mit diesen zentralen Bällen in die Tiefe und geriet so das eine oder andere Mal doch stärker als geplant in Bedrängnis. In der 12. Minute beispielsweise streifte der Ball die Latte nach einem Schuss aus gut 20 Metern als wieder mal ein Dahenfelder zentral zu viel Platz hatte. Dass die SG aber die spieltechnisch bessere Mannschaft war, zeigte sie unter anderem kurze Zeit darauf.  Florian Schulz und Matthias Geiger spielten an der Mittellinie einen Doppelpass aus dem Lehrbuch und Schulz spielte den Ball dann in die Gasse genau in den Lauf von Matthias Klinkert. Der stand dann alleine vor dem Torhüter, nachdem ihm sein Gegenspieler wieder mal nicht folgen konnte. Der Winkel war dann aber doch etwas spitz und der Torspieler verkürzte diesen dann zusätzlich auch noch gut, sodass es darauf nur Eckball gab.  Auffällig zu diesem Zeitpunkt war, dass die SG mittlerweile zwar die klar tonangebende Mannschaft war, ihr aber im Aufbauspiel ziemlich viele Fehlpässe unterliefen, während der SC immer wieder mit Kontern gefährlich war. Nach knapp 25 Minuten gingen die Gäste dann aber doch wieder in Führung. Florian Schulz warf den Ball von der linken Seite aus per Einwurf zentral vor den Strafraum, wo Benedikt Kuhne abzog. Sein Schuss konnte nur noch mit der Hand auf der Linie von einem Feldspieler geblockt werden. Da der Ball aber vor die Füße von Jan Dähnel fiel, der erfolgreich abstaubte, lies der Schiedsrichter Vorteil laufen und es stand 1:2. Über eine rote Karte wollen wir an dieser Stelle mal nicht reden. Jetzt häuften sich auch die Abschlüsse bei der SG und die Zuschauer sahen dann doch, wer hier zwei Klassen höher spielt – was in der Anfangsphase nicht unbedingt der Fall war. Nach einer schönen Flanke von Benedikte Kuhne von der linken Seite vor das Tor, ging in der Mitte Matthias Geiger etwas zu zaghaft an den Ball, sodass der Torhüter abwehren konnte und es nur Eckball gab. Letztes Highlight in der ersten Halbzeit ereignete sich in der 37. Minute. Nachdem Dirk Zimmermann zwischen den SG-Pfosten mit einer Glanzparade klären musste, rannte Speedy Gonzales Matthias Klinkert schon wieder mit dem Ball am Fuß allen davon. Sein Abschluss nach Sprint über 60 Meter ging aber knapp vorbei.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer unter Flutlicht dann  endgültig eine relativ einseitige Partie. In der 56. Minute bekam die SG etwa  16 Meter von der Grundlinie entfernt einen Einwurf. Matthias Klinkert warf zu Benedikt Kuhne, der parallel zur Grundlinie richtig Mitte lief, das lange Eck anvisierte und den Ball genau dort unhaltbar unterbrachte. Der Minuten später die Entscheidung. Der SC-Torhüter hatte den Ball in der Hand und hatte alle Optionen. Er entschied sich, warum auch immer, den Ball fallen zu lassen und spielte ihn dann auf deren linke Seite. Florian Schulz gedankenschnell spritze dazwischen, sprintete mit hohem Tempo in den Strafraum, schoss aus spitzem Winkel den Torhüter an, der Ball prallte zurück und Schulz schob aus noch spitzerem Winkel zum 1:4 ein. Eine gute viertel Stunde vor Ablauf der regulären Spielzeit bekam Alexander Sitter im Mittelfeld knapp in der Dahenfelder Hälfte den Ball, steckte in zu Florian Schulz durch, der das 1:5 markierte. Kurz vor Abpfiff kam dann auch noch unser Goalgetter zu seinem Treffer. Nach präziser Scheer-Flanke köpfte er zum 1:6-Endstand ein.

Während die Partie in der ersten Halbzeit nicht wie erwartet klar war, konnte die SG in der zweiten Hälfte dann doch deutlich zeigen, wer Chef im Ring ist und letztlich völlig verdient und souverän ins Viertelfinale des Unterländer Pokalwettbewerbes einziehen.

 

Tore: 0:1 Kuhne (1. Min.), 1:1 (2. Min.), 1:2 J. Dähnel (24. Min.), 1:3 Kuhne (56. Min.), 1:4 Schulz (59. Min.), 1:5 Schulz (73. Min.), 1:6 Geiger (88. Min.)

 

es spielten: Zimmermann, Reis (59. Min. Bühler), Sieber, Sitter, J. Dähnel (71. Min Scheer), Geiger, Blank, Leitz, Kuhne, Klinkert (73. Min. Vollmer), Schulz (76. Min. Henrich)