spielbericht-sc-dahenfeld-sg-bad-wimpfen-ii

Spielbericht SC Dahenfeld – SG Bad Wimpfen II

SC Dahenfeld – SG Bad Wimpfen                                                                          5:1 (2:1)

 

Nach dem torreichen Sieg gegen Duttenberg fuhr man mit dem Wissen nach Dahenfeld zum Absteiger und Meisterschaftsfavorit, dass dort ein anderes Kaliber wartet. Und die Erwartungen wurden erfüllt – wobei man auch klar eingestehen muss, dass es die Wimpfener den Hausherren teilweise nicht schwer machten. Unnötige, leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, ein Defensivverhalten, welches oft weniger an ein Bollwerk als an einen Hühnerhaufen erinnern ließ und eine schwache Chancenverwertung waren letztlich die Gründe für eine verdiente Niederlage. Bereits in der achten Minute musste Mirko Leitz mit einer Krätsche von hinten im Strafraum alles riskieren, um den SC-Stürmer am Abschluss zu hindern. Drei Minuten später war es dann aber soweit. Die Defensive der SG war völlig indisponiert und die Dahenfelder Angreifer taten sich leicht, mit zwei, drei schnellen Pässen die Wimpfener „Abwehr“ aus dem Spiel zu nehmen. 1:0. Danach übernahmen aber die Gäste das Kommando und drängten die Dahenfelder in deren Hälfte. Eine wirklich hochkarätige Chance sprang dabei aber nicht heraus. Im Gegenteil. Nach einer knappen halben Stunde konterte der SC und erzielte wie aus dem Nichts das 2:0. Danach verpassten es die Hausherren, den Sack schon vor der Pause zuzumachen, indem sie einige gute Möglichkeiten liegen ließen. Stattdessen wurde es wieder spannend. Nachdem Faruk Topic nahe des Strafraumes gefoult wurde, verwandelte Manuel Carbone den fälligen Freistoß und verkürzte. Nach fünf Minuten in der zweiten Halbzeit war es die SG, die einen guten Konter vortrug. Marcel Schmid passte im Mittelfeld auf Tim Bergander in die Spitze, welcher quer auf den mitgelaufenen Dennis Holzmann legte. Dieser schoss völlig freistehend aus etwa 10 Metern am Tor vorbei. Wäre hier der Ausgleich gefallen, wer weiß … In der 53. Minute waren es dann erstmals in der zweiten Hälfte, dass die Hausherren eine gute Möglichkeit hatten. Aber SG-Schlußmann Timo Geßler blieb Sieger. Auch vier Minuten später war er zur Stelle als ein SC-Stürmer aus leicht abseitsverdächtiger Position alleine auf ihn zulief, sich aber den Ball etwas zu weit vorlegte. Mit einem Doppelschlag nach einer guten Stunde entschied Dahenfeld das Spiel aber letztlich zu ihren Gunsten. Nico Spengler vergab dann in der 70. Minute die letzte gute Chance der Gäste, während Dahenfeld ihrerseits einige sehr gute Möglichkeiten liegen ließ. Lediglich das 5:1 kurz vor Abpfiff konnten sie noch erzielen.

Letztlich muss man tatsächlich anmerken, dass mit dieser Leistung nicht viele Spiele gewonnen werden können. Auf der anderen Seite, um es positiv zu sehen, ist noch viel Luft nach oben und man ist, sollte jeder Normalform bringen, nicht schlechter als der potentielle Meisterschaftsfavorit.

 

Tore: 1:0 (11. Min.), 2:0 (26. Min.), 2:1 Carbone (37. Min.), 3:1 (61. Min.), 4:1 (62. Min.), 5:1 (88. Min.)

 

besonderes Vorkommnisse: gelb/rot Leitz (80. Min.)

 

es spielten: Geßler, Holzmann, Schmid, Weyhing, Banhardt, Fuchs, Schuischel, Carbone, Topic, Bergander, Leitz, Steiger, Schäfer, Spengler