spielbericht-sc-ilsfeld-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht SC Ilsfeld – SG Bad Wimpfen I

SC Ilsfeld – SG Bad Wimpfen I                                                                                                                4:0 (2:0)

Ein Spiel, das ganz gut begann, entwickelte sich zu einem Spiel, das man am besten schnell wieder vergisst. Die SG kam besser ins Spiel und hatte zwei bis drei recht gute Szenen im Ilsfelder Strafraum ehe es ab der sechsten Minute stetig schlechter wurde. Symptomatisch für den restlichen Verlauf der Partie flankte ein Ilsfelder von deren linken Angriffsseite innerhalb des Strafraumes vor unser Tor. Tim Gerhard bekam den Ball an den Oberschenkel und fälschte so den Ball zum 1:0 unglücklich ab. „Unglücklich“ ist genau das Wort, das den Rest der Begegnung beschreibt. Die SG war beeindruckt vom Rückstand. Es entstand ein relativ großes Loch zwischen Mittelfeld und Sturm und unsere Defensive ließ sich bei Ilsfelder Ballbesitz viel zu weit hinten reindrücken. Sämtliche Zweikämpfe, egal ob im Sturm, im Mittelfeld und meistens auch in der Abwehr gingen so aus, dass der Ball irgendwie immer wieder vor den Füßen eines Ilsfelder landete. Erst nach einer guten halben Stunde tauchte die SG wieder gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auf. Florian Schulz passte vor das Tor auf Matthias Geiger, der aber unter Druck seines Gegenspielers von hinten und dem herauseilenden Torhüter den Ball nicht an Letzterem vorbeibrachte. Drei Minuten später umgekehrte Konstellation. Matthias Geiger schickte Florian Schulz aus dem Mittelfeld flach in den Lauf, aber auch er konnte den Torhüter nicht überwinden. Es keimte wieder Hoffnung auf, immerhin lag man nur mit einem Tor zurück und irgendwann musste doch mal wieder etwas gelingen. Fehlanzeige. Kurz vor der Halbzeit war’s das mit dem Ein-Tor-Rückstand. Die linke Abwehrseite war nach einem Kopfballduell im Mittelfeld nicht ganz auf der Höhe. Natürlich sprang der Ball nach besagtem Duell zu einem Ilsfelder, es ging schnell und es stand 2:0. Quasi mit dem Halbzeitpfiff dann noch die größte SG-Chance des Spiels, die aber, wie sollte es in dieser Partie auch anders sein, symptomatischen Charakter hatte. Bogenlampe von links parallel zur Torlinie über den Torhüter der Heimmannschaft hinweg auf den langen Pfosten. Dort standen mit Jan Dähnel und Janik Blank gleich zwei SGler völlig frei, die den Ball einfach nur noch ein paar Zentimeter über die Linie hätten drücken müssen. Wie auch immer … 2:0, Halbzeit.

Aber nach Wiederanpfiff wurde es nicht besser. Total verunsichert durch die Situationen in der ersten Halbzeit gelang den Stauferstädtern nun garnichts mehr. Mit einem schönen Spielzug über unsere rechte Abwehrseite gelang den Hausherren in der 52. Minute das 3:0 und somit die Entscheidung. Auffällig war, dass die SG völlig überfordert war, sobald Ilsfeld schnell spielte. Es gibt aber so Tage, an denen man besser im Bett geblieben wäre, ohne dass es einen offensichtlichen Grund dafür gibt. In der 67. Minute wieder so eine Situation. Leichtfertig, aber auch wieder mal mit Pech, verlor man im Mittelfeld den Ball, Ilsfeld spielte schnell nach vorne und es stand 4:0. Müßig zu erwähnen, dass es in dieser Situation auch zu schnell für den Schiedsrichter ging, denn er übersah bei diesem Treffer gleich zwei Abseitsstellungen – was aber nicht (mehr) spielentscheidend war. Ilsfeld war dann zum Glück für die SG mit dem 4:0 zufrieden und schaltete zwei Gänge zurück. Obwohl sich die SG in der 71. Minute durch ein Frustfoul und der darauf folgenden Ampelkarte auch noch selbst dezimierte, kam man wieder etwas besser ins Spiel. Die beste Chance für den Ehrentreffer hatte Matthias Geiger in der 87. Minute. In jedem anderen Spiel hätte er rückwärts mit verbundenen Augen den Treffer gemacht, nicht so an diesem Tag.

Tore: 1:0 (6. Min.), 2:0 (43. Min.), 3:0 (52. Min.), 4:0 (67. Min.)

bes. Vorkommnisse: gelb/rote Karte Scheer (71. Min.)

es spielten: Lunczer, van Bezooijen, Sieber (75. Min. Banhardt), Gerhard (54. Min. Scheer), Bopp, A. Dähnel, J. Dähnel, Geiger, Blank (57. Min. Bergander), Bühler (61. Min. Henrich), Schulz