spielbericht-sc-ilsfeld-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht SC Ilsfeld – SG Bad Wimpfen I

SC Ilsfeld – SG Bad Wimpfen                                                                   0:2 (0:0)

Bei Bedingungen, die ein normales Fußballspiel eigentlich nicht zuließen, pfiff der Schiedsrichter die Bezirksliga-Partie trotzdem an. Die wenigen Zuschauer hatten Probleme, auf der Stelle stehen zu bleiben und, wie sich dann zeigte, war das Ausführen eines Standards nur dann möglich, wenn der Sturm kurz zum Windchen verflachte und der Ball zu für einige Sekunden ruhig am Boden liegen blieb. Zudem hatte die SG mit Personalsorgen zu kämpfen. Neben dem Langzeitverletzten Lukas Köbl, bei dem es wahrscheinlich ist, dass er diese Saison gar nicht mehr spielt, fehlten die verletzten Dähnel-Brüder, Tobias Gröger stand nicht zur Verfügung, Benedikt Kuhne saß angeschlagen nur auf der Bank und Dennis Bopp war mit Trainingsrückstand im Kader des B-Teams – um nur einige zu nennen.

In der ersten Halbzeit hatten die Hausherren den Sturm im Rücken. Die SG tat sich aus nachvollziehbaren Gründen schwer. Flachpassspiel ließ der zwar verhältnismäßig trockene, aber unebene Rasenplatz nicht zu, Langholz verhinderte der Gegenwind. Dennoch kann man fast sagen, dass nach etwa zehn Minuten, die Gäste das Kommando übernahmen und sich auch die eine oder andere Chance erarbeiteten. Eine dieser Möglichkeiten hatte Dennis Vollmer, nachdem ein Schulz-Einwurf bis ans lange Fünfereck durchkam. Dennis köpfte, der Torhüter stand aber quasi direkt vor ihm, sodass es unmöglich war, den Ball ins Tor zu bringen. Nach einer knappen halben Stunde schickte Alexander Jordan Matthias Geiger aus dem Mittelfeld heraus in Richtung gegnerischem Tor aus die Reise. Matze umspielte den herauseilenden Torhüter, kam dann aber nicht mehr an den Ball. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff musste Sascha Peukert erstmals ernsthaft eingreifen. Einen Freistoß fast von der Mittellinie konnte er gerade noch zum Eckball über die Latte lenken.

In der zweiten Halbzeit hätte die SG dann mit ganz wenigen Ausnahmen eigentlich ohne Torhüter spielen können. Die erste Möglichkeit hatte wieder Matze Geiger nach einem Einwurf von Florian Schulz. Matze kam aber gegen die vielbeinige Abwehr am Fünfmeterraum nicht zum Abschluss. Zwei Minuten später wieder ein Schulz-Einwurf, der durch Freund und Feind hindurch an den langen Pfosten kam. Dort war Dennis Vollmer den Bruchteil einer Sekunde zu spät, um das Ding einfach noch über die Linie zu drücken. Wieder wenige Minuten später schnappte sich Matthias Klinkert den Ball im Mittelfeld, dribbelte nach außen und flankte. Die Flanke wurde länger und länger – bis sie vom langen Torpfosten ins Tor zur verdienten SG-Führung prallte. Die SG war danach weiterhin am Drücker, spielte aber öfter einfach nicht clever genug, um frühzeitig das Spiel zu entscheiden. Diese Entscheidung fiel dann in der 77. Minute. Matthias Geiger hatte den Ball etwa 35 Meter vor dem Tor – und schoss einfach – schoss mal eben so einfach aus 35 Metern in den Winkel. Kann man mal so machen.

Tore: 0:1 Klinkert (58. Min.), 0:2 Geiger (77. Min.)

es spielten: Peukert, Sieber, Schuischel, Gerhardt, Geiger, Banhardt (67. Min. Luft), Vollmer, Jordan, Klinkert, Schulz (87. Min. Kieweg), Hess