spielbericht-sc-ilsfeld-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht SC Ilsfeld – SG Bad Wimpfen I

SC Ilsfeld – SG Bad Wimpfen                                                                                  0:3 (0:1)

Bei sommerlichen Temperaturen, tiefem Boden und hohem Gras tat sich die Mannschaft aus Bad Wimpfen lange schwer. Mit zunehmender Spieldauer kontrollierte man langsam das Mittelfeld und tastete sich zwar immer weiter nach vorne, wo aber spätestens der letzte Ball nicht kam. Die Gastgeber versuchten hingegen, mit schnellen Vorstößen gefährlich zu werden, was ihnen dann auch in der 18. Spielminute mit der ersten Chance des Spieles gelang. Sascha Peukert musste in höchster Not eingreifen. Vier Minuten später dann die erste Chance auch auf der anderen Seite. Dennis Vollmer holte sich den Ball vom Gegner in deren Strafraum, passte zu Matthias Klinkert, der aber anstatt in die Mitte zu legen, wo gleich zwei Mitspieler freistanden, selbst sein Glück aus spitzem Winkel versuchte und scheiterte. Nach einer guten halben Stunde flankte dann Dennis Vollmer von rechts auf das kurze Fünfereck und Nico Dobmeier flog in die Hereingabe. Sein Kopfball, der mit Sicherheit gefährlich geworden wäre, prallte aber von Nico’s Gegenspieler zum Eckball ab. So viel Pech die SG in dieser Situation hatte, so viel Glück hatte sie aber auch fünf Minuten später auf der anderen Seite. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff der Ilsfelder stand plötzlich ein SC-Stürmer alleine vor Sascha Peukert. Kläglich war dann aber der Abschluss und Sascha konnte den Ball, der auf ihn zuhoppelte, ruhig aufnehmen. Es gibt bestimmt Schiedsrichter, die hier die Rückpassregel anwenden. Mit Ablauf der regulären Spielzeit bekam die SG einen Freistoß 27 Meter vor dem Tor zugesprochen. Nico Dobmeier trat an und schoss das Ding über die Mauer, er wollte das Ding über die Mauer schießen. In der Mauer schoss nämlich ein Arm hoch, der den Ball abwehrte und folglich blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Aus 16 Metern weniger trat dann wieder Nico Dobmeier an und verwandelte souverän zur 0:1-Pausenführung. Direkt vor der Pause hatte man aber nochmals großes Glück, als der Ball nach einem Eckball für mehrere Sekunden im Fünfmeterraum der SG umherirrte und keinen Abnehmer fand.

In der zweiten Halbzeit fand sich die SG dann offensichtlich auf diesem Untergrund besser zurecht und der SC wollte oder konnte nach vorne so gut wie nichts mehr tun. Bis auf wenige Ausnahmen fand das Spiel nur noch eine Richtung, Richtung Ilsfelder Tor. Nico Dobmeier traf noch zweimal zum letztlich verdienten 0:3-Endstand und schnürte somit einen Dreierpack. Wer ist Robert Lewandowski? Er hätte aber sogar selbst noch ein bis zwei Tore mehr machen können oder andere SGler hätten sich ebenfalls noch in die Liste der Torschützen eintragen können. Chancen, Großchancen waren in der zweiten Halbzeit genug da. Und tatsächlich trug sich Dennis Vollmer beim Stand von 0:2 noch in diese Liste ein. Nach einem Pass von Yannik Waiz von der Grundlinie aus, drückte er den Ball aus zentraler Position wenige Meter vor dem Tor in selbiges und der Schiedsrichter zeigte schon auf den Mittelpunkt und wollte das Tor gelten lassen. Aber nicht der Videoschiedsrichter griff ein, die SG hat so ehrliche Spieler, dass dieser nicht benötigt wird. Yannik gab zu, dass der Ball zuvor im Toraus war und somit zählte das Tor nicht und es gab Abstoß. Respekt vor so viel Ehrlichkeit. Ganz großer Sport.

Tore: 0:1 Dobmeier (45. Min./HE), 0:2 Dobmeier (57. Min.), 0:3 Dobmeier (90. Min)

es spielten: Peukert, Schuischel (74. Min. Obenland), Weippert, Gerhardt, Dobmeier, Dähnel, Waiz, Vollmer (90. Min. Luft), Rudolph (56. Min. Ajili), Klinkert (85. Min. Imer), Schulz