spielbericht-sg-bad-wimpfen-i-aramaeer-heilbronn

Spielbericht SG Bad Wimpfen I – Aramäer Heilbronn

SG Bad Wimpfen I – Aramäer Heilbronn                                                                                           1:4 (1:3)

Mit verletzungsbedingt stark dezimiertem Kader trat man das Heimspiel gegen den Tabellenführer an. Des einen Leid ist des anderen Freud und so erhielten zwei A-Jugendliche ihre Chance, die Luft der Aktiven zu schnuppern. Philipp Link, der bereits vor einer Woche zum Einsatz kam, durfte von Beginn an ran, musste aber relativ früh mit einer Verletzung wieder ausgewechselt werden. Gute Besserung an dieser Stelle. Für ihn kam der zweite A-Jugendliche, Nick Sauer zu seiner Aktiven-Premiere. Während Philipp in Friedrichshall einen guten Auftritt hinlegte, sollte Nick’s Debüt heute ein gutes Debüt werden. Aber nun zum Spielverlauf, welcher relativ kurz geschildert ist. Schon in der elften Minute schlug es im Winkel des SG-Tores ein. Die Abwehr war etwas überfordert gegen schnell und sicher kombinierende Heilbronner und Sascha Peukert zwischen den Pfosten konnte dem Strich von Schuss nur hinterherschauen. Die SG wusste sich kaum zu entlasten und so hätten die Aramäer in der 20. Minute beinahe das 0:2 erzielt. Die SG-Abwehr war sich nicht so wirklich einig, was ein Angreifer der Gäste ausnutzt und dazwischen ging. Letztlich köpfte er den Ball dann am leeren Tor vorbei. Wie er das geschafft hat, weiß wohl nicht mal er selbst. Es war aber eigentlich nur eine Frage der Zeit bis das zweite Gegentor fallen sollte und  Sascha Peukert konnte dieses zwar in 32. Minute nach einem weiteren Bock in der Defensive im Eins gegen Eins verhindern, zwei Minuten später klingelte es dann aber doch. Wie aus dem Nichts fiel dann der Anschlusstreffer. Daniel Haußmann passte einen Freistoß aus dem Mittelfeld zu Benedikt Kuhne, der zentral vor dem Strafraum mit dem Rücken zum Tor den Ball annahm, sich drehte, parallel zur Strafraumlinie lief und lief und lief und irgendwann dann nicht mehr wusste, wohin mit dem Ball. Und für solch eine Situation gibt es im Fußball eine Regel die da lautet: „Wenn du nicht weißt, wohin mit dem Ball, dann schieß ihn ins Tor.“ Benedikt beherzigte diese Regel voll und ganz und zimmerte das Ding mit der Pieke in die Maschen. Und während sich die Zuschauer wieder Hoffnung machten, da der Anschluss kurz vor der Halbzeit zu einem psychologisch wertvollem Zeitpunkt fiel, gab es auf der anderen Seite schon die Antwort. Wieder ging es unserer Abwehr einfach zu schnell und die Gäste gingen dann doch mit zwei Toren Vorsprung in die Kabine. In der zweiten Halbzeit versuchten die SG-Jungs weiter alles in ihrer Macht stehende, aber es sollte gegen diesen starken Gegner einfach nicht wirklich was dabei herauskommen. Als dann nach einem Eckball das 1:4 fiel war das Spiel endgültig entschieden. Eine gute Möglichkeit gab es dann für die SG aber doch noch. Dennis Vollmer setzte sich zum wiederholten Male gekonnt an der Außenlinie durch und flankte präzise zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum. Zentral vor dem Tor flog Matthias Geiger mit samt seinem Gegenspieler unter dem Ball durch, sodass Nick Sauer am langen Pfosten plötzlich total frei zu Abschluss kam. Er war aber zu überrascht, überhaupt an den Ball zu kommen, konnte so nicht wirklich kontrolliert abschließen und der Torhüter verhinderte letztlich den zweiten SG-Treffer.

Letztlich ein total verdienter Sieg der Aramäer Heilbronn, denen wir jetzt schon zur Meisterschaft gratulieren wollen und ihnen viel Erfolg in der Landesliga wünschen. Als Fazit aus SG-Sicht kann man sagen, dass der Kader, der zur Verfügung stand, ein ordentliches Spiel machte und im Rahmen der Möglichkeiten dagegenhielt. Die „Jungen“ sind auf einem guten Weg und die „Alten“ tun ihr Möglichstes, um ihnen und der Mannschaft zu helfen.

Tore: 0:1 (11. Min.), 0:2 (34. Min.), 1:2 Kuhne (38. Min.), 1:3 (42. Min.), 1:4 (68. Min.)

es spielten: Peukert, Reis, Sieber (78. Min. Bergander), Bopp, Haußmann (73. Min. Gerhardt), J. Dähnel (78. Min. Banhardt), Geiger, Kuhne, van Bezooijen, Link (17. Min. Sauer), Vollmer