spielbericht-sg-bad-wimpfen-i-fc-union-heilbronn

Spielbericht SG Bad Wimpfen I – FC Union Heilbronn

SG Bad Wimpfen I – FC Union Heilbronn                                                                          3:4 (1:3)

Am Sonntag kam der FC Union Heilbronn als Gast an den Kurwald und man war sich im Klaren, dass ein anderer Gegner als zuletzt gegenüberstehen wird. Und prompt geriet man auch ab der ersten Minute unter Druck. Nachdem man diesen Angangsdruck der Gäste überstand war man selbst gleich beim ersten Angriff erfolgreich und es klingelte gleich im Kasten der Heilbronner. Nico Dobmeier stand bei einem Befreiungsschlag eines FC-Verteidigers erfolgreich im Weg, brachte den Ball unter Kontrolle und lief Richtung Grundlinie. Von dort aus passte er scharf vor das Tor wo Maurice Gysinn stand, wo ein Stürmer zu stehen hat und einschob. Aber auch die frühe Führung brachte nur wenig Sicherheit ins Spiel der SG. Es wurden viel zu viele vermeintlich leichte Pässe verschenkt, es wurde zu unpräzise agiert und außerdem schienen die Heilbronner auch wacher und aggressiver zu sein. Und in der 16. Minute war es dann soweit. Nach einem Seitenwechsel auf links dribbelte der Flügelspieler nach Innen und schlenzte den Ball zentral von der Strafraumkante aus unhaltbar ins Tor. Als derselbe Spieler erneut per Freistoß aus etwa 22 Meter erfolgreich zirkelte und wenig später gar das 1:3 fiel ahnten die vielen Zuschauer Böses, wobei alle bisherigen Union-Treffer unmittelbar auf Fehlern im Spielaufbau der SG basierten. Die Gäste waren aber auch eiskalt und nutzten jeden Fehler der SG in der Vorwärtsbewegung blitzschnell aus, sodass quasi jeder Ballverlust brandgefährlich wurde.

Nach der Pause kam man aber wieder energischer in die Partie und bestimmte vorerst das Geschehen. Als Yannik Waiz auf der linken Seite freigespielt werden konnte, lief dieser auf die Grundlinie und flankte herein. Es befanden sich einige SGler in der Nähe der Flanke, keiner kam aber dran. Mussten sie aber auch nicht. Die Flanke fand den Torschützen der ersten beiden Heilbronner Tore, der dieses Mal erneut sehenswert traf – ins eigene Tor. Vom Anschlusstreffer weiter angeheizt, drückte die SG nun auf den Ausgleich und diesen hatte Patrick Steiger in der 53. Minute auf dem Kopf. Nach einer Flanke von rechts kam er sechs Meter vor dem Tor völlig frei zum Kopfball, köpfte aber dem Torhüter genau in die Arme. Dann schlichen sich wieder vermehrt Fehler im Passspiel der SG ein, welche der Gegner nach wie vor blitzschnell ausnutzte und so stand nach einer knappen Stunde Spielzeit eine Unionist alleine vor Torhüter Dirk Zimmermann. 2:4. Aber die Wimpfener Mannen blieben dran und drängten auf den erneuten Anschlusstreffer. Dies bot den Heilbronnern natürlich immer mehr die Gelegenheit für ihre schnellen Gegenstöße und in der 74. Minute hatte die SG Glück, dass der FC-Stürmer, der alleine vor unserem Tor stand, am Ziel vorbeischoss. Wenige Augenblicke später eine ähnliche Situation auf der anderen Seite. Nach schönem Zusammenspiel mit Matthias Geiger stand Benedikt Kuhne plötzlich alleine vor dem Heilbronner Torhüter. Bene überlegte aber einen Tick zu lange, sodass ihn ein Verteidiger noch entscheidend stören konnte.  Die SG schnürte die Heilbronner jetzt aber immer weiter ein und drückte sie in deren Strafraum. In der 87. Minute flankte Nico Dobmeier halbhoch von rechts zwischen Fünfmeterraum und Elfmeterpunkt genau in den Lauf von Matthias Geiger, der das Ding volley zum 3:4 einschoss. In den wenigen Minuten, die noch blieben, bot sich noch die eine oder andere Chance oder zumindest „Fast-Chance“ und mit etwas mehr Glück hätten die Hausherren den Ausgleich noch markieren können.

Es blieb aber in diesem schnellen und guten Bezirksliga-Spiel beim 3:4, welches nüchtern betrachtet auch ok ist. Die Heilbronner waren unter dem Strich einfach an diesem Tag den einen Tick besser, da sie einfach die Fehler des Gegners konsequenter ausnutzten und in ihrem eigenen Aufbauspiel weniger Fehler machten. Dennoch gilt ein Lob an die SG, die sich trotz permanenter Rückschläge nicht aufgab, immer weiter kämpfte und an zumindest einen Punkt glaubte. Auch wenn es an diesem Tag gegen einen starken Gegner nichts werden sollte mit Punkten, wir sind auf einem richtigen Weg.

Tore: 1:0 Gysinn, (6. Min.), 1:1 (16. Min.), 1:2 (28. Min.), 1:3 (32. Min.), 2:3 ET (47. Min.), 2:4 (57. Min.), 3:4 Geiger (87. Min.)

es spielten: Zimmermann, Weippert, Gerhardt, Waiz, Dobmeier, Geiger, Jordan, Gysinn (65. Min. Kuhne), Rudolph, Steiger, Bartruff