spielbericht-sg-bad-wimpfen-i-fsv-friedrichshaller-sv

Spielbericht SG Bad Wimpfen I – FSV Friedrichshaller SV

SG Bad Wimpfen I – FSV Friedrichshaller SV                                              4:2 (0:1)                                                       

Bad Friedrichshall landete im Hinspiel seinen ersten Dreier und somit war Wiedergutmachung angesagt. Entsprechend engagiert ging man in die Partie und bereits nach wenigen Minuten schoss Dennis Balb das erste Mal aus aussichtsreicher Position auf das Tor der Gäste beziehungsweise knapp daneben. Dann verlor man etwas den Faden und die Gäste kamen besser ins Spiel. Speziell in der Defensivarbeit war man gedanklich zu langsam, stand regelmäßig zu weit weg vom Gegenspieler und überließ so den Salzstädtern die Initiative. Das 0:1 fiel entsprechend nach einem Pass aus dem Mittelfeld als die Defensive mal wieder nicht wach war. SG-Torspieler Fabian Lunczer kam zwar noch an den Ball, nach dem Pressschlag trudelte der Ball aber ins Tor. In der 20. Minute hatten die Wimpfener dann gleich dreimal die Großchance zum Ausgleich, aber weder Alexander Sitter noch Matthias Klinkert konnten verwandeln und Dennis Balb schaffte dies ebenso wenig. Eine Minute später bekam Matthias Geiger im Strafraum an den Ball und schoss. Der Schuss konnte aber vom Gästetorhüter mit den Fingernägeln an den Pfosten gelenkt werden. In der 37. Minute hatte die SG wiederum großes Glück. Ein Angreifer der Gäste hatte Fabian Lunczer bereits umspielt, traf dann aber aus spitzem Winkel das leere Tor nicht.

In der Halbzeitpause muss SG-Coach Gerd Kieweg die richtigen Worte gefunden haben, den Halbzeit Zwei war wesentlich besser, engagierter, gedanklich schneller – und die Geiger-Party nahm ihren Lauf. Es waren fünf Minuten nach Wiederanpfiff gespielt als Andreas Dähnel die Lücke in der Defensive beim FSV sah und den Ball genau dort auf Matthias Geiger hineinspielte. Ausgleich. Lediglich vier Minuten später erhielt Dennis Balb einige Meter vor dem Strafraum den Ball und lief damit gen Seitenauslinie. Die Gegenspieler, die ihn vom Ball trennen wollten, prallten einfach an ihm ab, Dennis machte eine 180-Grad-Wende und sah dann erneut eine Lücke, sah erneut Matthias Geiger, 2:1. Aber die Freude sollte nicht sehr lange dauern. Vier Minuten später erhielt ein FSV-Stürmer den Ball im Strafraum. Man muss zugeben, dass er sich gekonnt durchsetzte. Er müsste aber zugeben, dass Andreas Dähnel, der seinen Abwehr-Kollegen zu Hilfe kam, letztlich einfach eine Nummer zu groß für ihn war und er aus lauter Schwäche hinfiel, nicht aber, weil er etwa gefoult worden wäre. Dennoch pfiff der Schiedsrichter und anstatt dem Gästestürmer eine gelbe Karte wegen Schwalbe zu geben, zeigte er zur Verwunderung aller auf den Punkt. 2:2. Charakterlich stark zeigte sich die Kieweg-Truppe aber wenig beeindruckt und spielte weiter nach vorne, wobei der FSV auf der anderen Seite immer weniger für die Offensive tat. In der 67. Minute trugen Alexander Sitter und Matthias Geiger einen Doppelpass aus dem Lehrbuch vor. Leider traf Matze bei seinem Abschluss nur das Außennetz. Zwei Minuten später erhielt er aber erneut den Ball zentral etwa 15 Meter vor dem Tor, stellte geschickt seinen Körper zwischen den Ball und seinen übermotivierten Gegenspieler, der versuchte, seinen Fuß um Matze’s Körper herumzuwickeln, um so an den Ball zu kommen. Dieser Versuch scheiterte natürlich und es gab Strafstoß, dieses Mal berechtigt, dieses Mal auf der anderen Seite. Der Gefoulte trat selbst an und die SG führte wieder. Die endgültige Entscheidung gegen sich immer weniger wehrende Gäste fiel in der 83. Minute. Dennis Bopp bekam knapp in der Hälfte der Gäste den Ball, hatte den Überblick und sah Dennis Balb auf der anderen Seite völlig frei. Dieser lief ein paar Meter, zog mehrere Gegenspieler auf sich und steckte den Ball im richtigen Moment zu Matthias Geiger durch, der seine vierte Bude in diesem Spiel schoss.

Letztlich blieb aufgrund der guten zweiten Halbzeit ein verdienter Erfolg für die Kurstädter, dennoch muss speziell die gedankliche Träge von Halbzeit Eins analysiert werden.

 

Tore: 0:1 (14. Min.), 1:1 Geiger (51. Min.), 2:1 Geiger (55. Min.), 2:2 (FE/59. Min.), 3:2 Geiger (FE/69. Min.), 4:2 Geiger (83. Min.)

es spielten: Lunczer, van Bezooijen, Bopp, Sitter (77. Min. Sieber), Velija (52. Min. Würz), A.Dähnel, Geiger, Hermann (39. Min. Henrich), Luft, Balb, Klinkert (84. Min. Scheer)