spielbericht-sg-bad-wimpfen-i-neckarsulmer-sport-union-ii

Spielbericht SG Bad Wimpfen I – Neckarsulmer Sport-Union II

SG Bad Wimpfen I – Neckarsulmer Sport-Union II                                                                        ?:? (4:3)

Vorne weg: Ein Spiel, das nicht normal begann, nicht normal lief und vor allem nicht normal endete:

Die SG stieß beim Donnerstagsspiel an, schob den Ball zwei bis drei Mal in der eigenen Hälfte hin und her, spielte nach vorne, Geiger bekommt zentral im Strafraum den Ball, sein Abschluss wurde geblockt, er holt ihn sich wieder, spielt genau den richtigen Ball in die Gasse zu Janik Blank, 1:0. Neckarsulm hatte Anspiel und somit das erste Mal den Ball. Nach diesem furiosen Beginn zeigten sich die Gäste aber keines Wegs geschockt. Im Gegenteil. Die SG zog sich zurück und bei Ballbesitz spielten sie wieder hinten hin und her. Dieses Mal kam aber nicht irgendwann der Ball nach vorne, sondern öfter Ballverluste. In der 8. Minute hatten die Gäste Eckball. Dieser wurde zu kurz abgewehrt, fiel direkt vor die Füße eines Audi-Städters, der aus acht Metern keine Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen. Und die SG spielte weiter hinten rum und verlor in der 15 Minute erneut den Ball. Ein NSUler erhielt am Strafraumeck den Ball, zog ab und der Schuss ging leicht abgefälscht ins kurze Eck. 1:2. Und es sollte so „aufregend“ weitergehen. Zwei Minuten später drang ein Gästespieler in den SG-Strafraum ein und fiel zu Boden. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt, 1:3. Zwei Minuten später bekam Matthias Geiger im Gewühl vor dem Strafraum der Neckarsulmer den Ball, spielte auf den direkt neben ihm stehenden Janik Blank, der auf Florian Schulz, Anschlusstreffer. In der 23. Minute hatte die SG Einwurf. Florian Schulz kann das und machte das entsprechend. Er warf zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum, der Torhüter der Sport-Union kam heraus und wollte den Ball wegfausten, Jan Dähnel sprang aber höher und köpfte zum Ausgleich ein.  Danach passierte sage und schreibe zwölf Minuten nichts – ehe in der 35. Minute ein Neckarsulmer mit der Ampelkarte  vom Platz gestellt wurde. Drei Minuten später wäre die SG beinahe in Führung gegangen. Florian Schulz bekam den Ball im Mittelfeld, schickte Alexander Sitter auf der linken Seite, welcher von der Grundlinie aus auf Janik Blank zurücklegte. Dessen Abschluss konnte aber vom Gästetorhüter gehalten werde. In der 43sten war es aber dann doch soweit. Schulz auf Geiger und die SG lag mit 4:3 in Führung. Kurz vor der Halbzeit hätte sogar das achte Tor in einer Halbzeit fallen können. Janik Blank ging auf der linken Seite durch, drang in den Strafraum ein und schloss ab. Letztlich war der Winkel aber zu spitz, der Ball ging am langen Pfosten vorbei und blieb im Spiel. Dort stand Christian Bühler, für den nun aber der Winkel auf der anderen Seite zu spitz war. Halbzeit. Alles friedlich, alles gut. Dachte man. Plötzlich kam die Durchsage des Stadionsprechers, dass der Schiedsrichter verletzt wäre und das Spiel abgebrochen werden muss. Der Spieler der Sport-Union, der vom Platz gestellt wurde, ging in der Pause in die Schiedsrichterkabine und griff diesen tätlich an, sodass er mit einer klaffenden Platzwunde mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste.

Natürlich schaut die SG mit unterschiedlichen Blinkwinkeln auf diesen unglaublichen Vorfall: in erster Linie wünschen wir Herrn Kohler eine schnelle Genesung und ein nachhaltiges Verarbeiten der für alle unfassbaren Situation. Gute Besserung! Wir distanzieren uns auch ganz deutlich von jeder Form von Gewalt – egal wie emotional und aufgeheizt eine Situation auch sein mag. Sportlich betrachtet, erwarten wir die Entscheidung des Sportgerichts und vertrauen auf dessen Fachkompetenz.

Tore: 1:0 Blank (2. Min.), 1:1 (8. Min.), 1:2 (15. Min.), 1:3 (17. Min/FE), 2:3 Schulz (19. Min.), 3:3 J. Dähnel (23. Min.), 4:3 Geiger, (43. Min.)

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte Neckarsulmer Sport-Union II (35. Min.), Spielabbruch in der Halbzeitpause

es spielten: Zimmermann, Sieber, Sitter, A. Dähnel, J. Dähnel, Geiger, Blank, Banhardt, Leitz, Bühler, Schulz