spielbericht-sg-bad-wimpfen-i-sgm-meimsheim-brackenheim

Spielbericht SG Bad Wimpfen I – SGM Meimsheim/Brackenheim

SG Bad Wimpfen – SGM Meimsheim/Brackenheim                                                          3:1 (1:0)                                                                                                

In einem dieser sogenannten Sechs-Punkte-Spiele war die Mannschaft nach dem verpassten Sieg zwei Tage zuvor in Frankenbach fast schon gezwungen, zu punkten, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Die ersten Minuten gehörten die Gästen, ohne dass diese gefährlich wurden. Nachdem die Anfangsnervosität abgelegt und die Mannschaft ins Spiel gefunden hatte, zeichneten sich kleine Vorteile auf seiten der Kieweg-Truppe ab. Den ersten Warnschuss gab Matthias Klinkert in der 12. Minute ab. Er zielte aber genau mittig, sodass der Torhüter, wenn auch nicht wirklich souverän, mit den Fäusten klären konnte. In der Folgezeit merkte man, dass die SG zwar gewillt war, aber der letzte Ball in die Spitze kam nicht durch oder wurde schon vorher bereinigt. Das Spiel plätscherte nun so ein wenig vor sich hin bis die SG-Abwehr eine eigentlich nicht wirklich gefährliche Situation nicht im Stande war, zu klären. Letztlich kam ein Angreifer der Spielgemeinschaft an den Ball und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Elfmeter. Der Schütze trat an, schoss flach ins linke Torwarteck in welches SG-Torspieler Fabian Lunczer katzenartig abtauchte und den Ball parieren konnte. Nichts passiert. Weiter ging es. Zehn Minuten später wieder ein Pfiff im Strafraum, dieses Mal auf der anderen Seite. Der Torspieler der Gäste holte Matthias Klinkert von den Beinen und der Schiedsrichter entschied erneut auf Strafstoß. SG-Oldie Christopher Luft nahm sich den Ball, legte ihn auf den Punkt und verwandelte ihn, nachdem er sich laaaaaaange konzentrierte, souverän. 1:0. Nur zwei Minuten später hatte Dennis Balb das 2:0 auf den Füßen, aber anstatt den von Matthias Klinkert mustergültig gespielten Pass direkt zu verwandeln, entschied er sich dafür, das Spielgerät zu stoppen. Leider die falsche Entscheidung. Halbzeit.

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern zunächst ein ähnliches Bild. Leichte Vorteile im Mittelfeld bei den Hausherren, ohne wirklich zwingend zu sein. In der 63. Minute ließ sich dann die SG-Abwehr etwas amateurhaft mit einem einfachen Ball in die Gasse ausspielen und plötzlich stand es 1:1. Die Wimpfener geschockt, die Meimsheimer bzw. Brackenheimer aufgebaut, spielten nun die Gäste etwas besser nach vorne – bis deren Torhüter seine zweite und gleichzeitig letzte Aktion dieses Spieles hatte. Wieder hatte Klinkert den Ball im gegnerischen Strafraum und wieder rumpelte es. Wieder ein Pfiff, wieder Elfmeter, wieder gelb für den Torspieler und zweimal gelb macht im Fussball gelb-rot. Wer schnappte sich den Ball und setzte ihn auf den Punkt? Christopher Luft. Und wer konzentrierte sich wieder eeeeeeeeeeewig? Christopher Luft. Und wer verwandelte wieder souverän? Christopher Luft. Mit der Führung im Rücken und einem Mann mehr auf dem Feld sollte man jetzt meinen, dass die Hausherren dies gegen letztlich schwache Gegner eigentlich mühelos über die Bühne bringen sollten. Falsch gedacht. Die Zuschauer sahen nicht, dass die Wimpfener einen Mann mehr auf dem Platz hatten. Im Gegenteil. Die Gäste drückten auf den Ausgleich und es war letztlich unser Glück, dass sie zumindest an diesem Tag auch nicht die Erfinder von Gefahr waren. Mit dem Schlußpfiff entschied Dennis Balb, der von Andreas Dähnel geschickt wurde, das Spiel und allen Wimpfener Zuschauern und vermutlich auch Trainern und Spieler fiel ein Hinkelstein vom Herzen.

Letztlich genügte eine höchstens mäßige Leistung zum Sieg gegen einen nicht wirklich guten Gegner, aber lieber nicht so gut gespielt und gewonnen, als gut gespielt und verloren. Nicht auszudenken, was passiert, wenn wir gut spielen UND gewinnen. Aber mehr als drei punkte gibt es dann auch nicht.

 

Tore: 1:0 Luft (37. Min./FE), 1:1 (63. Min.), 2:1 Luft (74. Min/FE), 3:1 Balb (90. Min.)

 

es spielten: Lunczer, van Bezooijen, Sitter, Hermann (88. Min. Henrich), A. Dähnel, J. Dähnel, Velija (81. Min. Würz), Luft (75. Min. Banhardt), Balb, Scheer, Klinkert