spielbericht-sg-bad-wimpfen-i-tsv-cleebronn

Spielbericht SG Bad Wimpfen I – TSV Cleebronn

SG Bad Wimpfen I – TSV Cleebronn                                                                                                    3:0 (1:0)

Rasenplatzpremiere 2018 am Kurwald – und es sollte die richtige Entscheidung gewesen sein. Eines vorne weg: Die Zuschauer sahen drei Tore und einen völlig verdienten und ungefährdeten Heimsieg. Sie sahen aber auch ein Festival der vergebenen Großchancen und am Ende wäre ein Heimsieg von 10:3 oder 9:2 ebenfalls möglich gewesen.

Die Kieweg-Truppe legte gut los und kam bereits in der 2. Minute zur ersten Großchance. Unübersichtliche Situation im Fünfmeterraum der Gäste. Irgendwie kam der Ball irgendwann zu Matthias Klinkert, der aus fünf Metern dem Torhüter in die Arme schoss. Drei Minuten später hat wieder Matthias Klinkert im Strafraum den Ball, zögert aber einen Tick zu lange mit dem Abschluss, sodass er letztlich noch geblockt werden konnte. Zwei Minuten später kam der Ball zurück auf die Strafraumlinie und Jan Dähnel versuchte aus zentraler Position den Ball ins lange Eck zu platzieren. Sein Flachschuss ging aber weder weit genug ins Eck, noch war er stramm genug, um den Torhüter in Bedrängnis zu bringen. Die erste Möglichkeit der Gäste vereitelte Sascha Peukert in der 17. Minute. Einen Schuss aus etwa 20 Metern konnte er mit Mühe abwehren. Das 1:0 gelang dann endlich Matthias Geiger in der 24. Minute. Matthias Klinkert ging auf der linken Seite durch und flankte nach innen. Matthias Geiger nahm den Ball mit der Brust an, drehte sich mit Ball um seinen Gegenspieler herum und drosch das Rund aus wenigen Metern in die Maschen. Nach einer guten halben Stunde die nächste SG-Großchance. Wieder das Matze-Pärchen, wieder Klinkert auf Geiger. Letztlich war die Position unseres Spielführers für einen Torabschluss eigentlich zu spitz, dennoch versuchte er es. In dieser Situation hätte er vielleicht besser quer gelegt. 35. Minute. Dieses Mal stand Matthias Klinkert alleine vor dem Torhüter, brachte aber nicht mehr genug Druck hinter seinen Schuss, der Torhüter konnte abwehren und Florian Schulz kam einen Tick zu spät, sodass der Abwehrspieler vor ihm klären konnte und „Flo“ den Ball nicht ins leere Tor schieben konnte. Zwei Minuten später schoss Matthias Geiger aus etwa 12 Metern auf das Tor. Mit einer guten Reaktion, aber auch einem Quäntchen Glück konnte der Torhüter erneut parieren. In der 39. Minute kam der TSV zu einer weiteren Chance. Letztlich konnte die SG aber froh sein, dass der Stürmer der Gäste zentral etwa zehn Meter vor dem leeren Tor den Ball nicht traf und so quasi selbst den Ausgleich verhinderte. In der 41. Minute köpfte Jan Dähnel auf das Tor und der Gästetorhüter schaffte es irgendwie, diesen eigentlich unhaltbaren Ball doch zu halten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann nochmals eine riesige Chance auf der anderen Seite. Einwurf von der linken Abwehrseite, Tom Reis verschätzte sich und sprang unter dem Ball durch, sodass plötzlich ein TSV-Stürmer frei wenige Meter vor unserem Gehäuse zum Abschluss kam. Dieser war aber wohl etwas überrascht und köpfte neben das Tor. Folglich machte Tom alles richtig. Abstoß herausgeholt. J

Gut fünf Minuten nach Wiederanpfiff hatte die SG Glück. Ein langer Ball in den SG-Strafraum und SG-Torhüter Fabian Lunczer, der in der Halbzeit für den verletzten Sascha Peukert kam, schaute direkt in die Sonne und sah so wohl den Ball nicht wirklich. Auf jeden Fall konnte er ihn nicht festhalten, das Rund landete direkt vor den Füßen eines gegnerischen Angreifers, der dann aber mit vereinten Kräften daran gehindert werden konnte, den Ausgleich zu erzielen. In der 53. Minute hatte der tragische Held dieser Partie, Matthias Klinkert, wieder eine für ihn an diesem Tag typische Situation. Ein langer Ball flog in den Strafraum, Matthias nahm den Ball fast ronaldo-mäßig an und schoss sofort – an den Pfosten. Eine Minute später dann aber die höchst verdiente Vorentscheidung. Jan Dähnel wird im Strafraum angegangen und nimmt das Angebot danken an. Elfmeter. Geiger. 2:0. Nach einer guten Stunde war unser Herr Klinkert wieder aussichtsreich unterwegs. Er sah, dass der Torhüter weit vor dem Tor stand und versuchte, den Ball über ihn drüber ins Gehäuse zu heben. Es war eine von mehreren falschen Entscheidungen, die der arme Matze an diesem Tag traf. Der Torhüter konnte mit den Finderspitzen an den Ball kommen und ihn letztlich halten. Platz und Zeit und vor allem das Können hätte Matze gehabt, den Torhüter einfach zu umspielen. Eine Minute danach traf er erneut erst die falsche Entscheidung und hatte Sekunden später einfach nur Pech. Er lief mit dem Ball am Fuß auf der Grundlinie zum Tor und schloss aus viel zu spitzem Winkel ab. Der Torhüter stand im Weg und der Ball kam in die Mitte von wo aus er zurück zu „Klinke“ gespielte wurde, der den Pass dann mit der Hacke an den Pfosten setzte. Zwei Minuten später die nächste gute SG-Möglichkeit, die dieses Mal Alexander Sitter hatte. An der Strafraumlinie kam er völlig frei zum Abschluss, welcher aber mit seinem schwächeren linken Fuß am Tor knapp vorbeiging. In Minute 71 musste dann auf der anderen Seite Fabian Lunczer eine TSV-Großchance vereiteln. Plötzlich sah er sich alleine einem Cleebronner Angreifer gegenüber, konnte aber den Winkel so verkürzen, dass der Angreifer den Ball nicht an ihm vorbeibrachte. 80. Minute, Eckball Klinkert. Der Ball flog ans lange Fünfereck, Jan Dähnel köpfte ihn zentral vor das Tor der Gäste wo unser mit aufgerückte Verteidiger Stefan Sieber offensichtlich einen Knoten in den Füßen hatte und es schaffte, den Ball einen Meter vor dem Tor nicht darin unter zu bringen. Er fühlt sich halt offensichtlich vor dem eigenen Tor wohler. Vier Minuten vor dem Ablauf der regulären Spielzeit dann das 3:0. Wieder Eckball von Matthias Klinkert, Benedikt Kuhne war es dieses Mal, der den Ball vor das Tor köpfte. Dort stand dieses Mal zum Glück kein SG-Verteidiger, sondern uns Goalgetter und Matthias Geiger erzielt mit seinem dritten Treffer das 3:0. Sein viertes Tor an diesem Tag blieb ihm aber verwehrt, nachdem sein Schuss in der 89. Minute vom Torhüter an die Latte gelenkt wurde.

Ein völlig verdienter Heimsieg der SG sprang letztlich heraus, der aufgrund der Vielzahl größter Chancen hätte durchaus höher ausfallen können. Wichtig sind aber nach den zwei Niederlagen zuletzt die drei Punkte und dass zu Null gespielt wurde. Und, Matthias Klinkert, der Knoten wird auch bei dir platzen. J

Tore: 1:0 Geiger (24. Min.), 2:0 Geiger (55. Min/FE), 3:0 Geiger (86. Min.)

es spielten: Peukert (46. Min. Lunczer), Reis, Sieber, Sitter, A. Dähnel (88. Min. Leitz), J. Dähnel, Geiger, Bühler (76. Min. Vollmer), Kuhne, Klinkert, Schulz (68. Min. Blank)