spielbericht-sg-bad-wimpfen-ii-tsv-heinsheim

Spielbericht SG Bad Wimpfen II – TSV Heinsheim

SG Bad Wimpfen II – TSV Heinsheim                                                                                                  0:2 (0:1)

Das Derby hatte noch nicht richtig begonnen, schon lag die SG zurück. Nach einem Missverständnis war Kim Störner der lachende Dritte und netzte ein. In der Folge war Wimpfen die klar bessere Mannschaft, während Heinsheim sich auf gelegentliche Konter beschränkte.  Die Hausherren waren aber nach vorne zu unpräzise, zu überhastet, sodass zumindest vorerst keine klaren Chancen zustande kamen. Die erste gute Möglichkeit hatte Nico Spengler nach 23 Minuten als der Ball mehr oder weniger zufällig zu ihm kam und er überhastet über das Tor schoss. Weiterhin war das Problem der SG, dass zu ungenau nach vorne gespielt wurde beziehungsweise die Stürmer sich nicht im Zweikampf entscheidend durchsetzen konnten. In der 33. Spielminute hatte dann Tiago Dollmann mit einem Schuss aus 20 Metern eine gute Möglichkeit, der Ball ging aber knapp vorbei. Eine Minute später hielt Gäste-Torhüter Ronny Stoppe einen Schmid-Schuss. In der 37. Minute tauchten dann die Gäste wieder vor dem heimischen Tor auf. Tim Breitschopf verließ aber seine Torlinie und konnte im Eins gegen Eins Sieger bleiben. Kurz vor der Halbzeit konnte erneut der Gästetorhüter einen Schmid-Schuss parieren, der Nachschuss von Nico Spengler wurde abgeblockt. Quasi mit dem Halbzeitpfiff von Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Peter Correll hatte Talha Gökgöz noch die Möglichkeit, aber im Fünfmeterraum unter starker Bedrängnis konnte er nicht kontrolliert genug hinter den Ball kommen.

In Halbzeit Zwei dasselbe Bild, in abgeschwächter Form. Die SG bestimmte weiterhin das Spielgeschehen und hatte mehr Ballbesitz. Jetzt konterte Heinsheim aber öfter und vor allem gefährlicher, sodass die besseren Chancen sogar auf Seiten des Gastes lagen. Mit dem Abpfiff gelang den Gästen mit einem Schuss aus 45 Metern gar das 0:2.

Tore: 0:1 (2. Min.), 0:2 (90. Min)

es spielten: Breitschopf, Holzmann, Schmid, Würz, E. Carbone, Dollmann, M. Carbone, Gökgöz, Bergander, Henrich, Spengler, Koger, Passmann, Fröhlich