spielbericht-sgm-erlenbach-binswangen-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht SGM Erlenbach/Binswangen – SG Bad Wimpfen I

SGM Erlenbach/Binswangen – SG Bad Wimpfen                                                             0:0

 

Nach drei Spielen, in denen man gute Leistungen auf den Platz brachte, dennoch mit null Punkten dasteht, geriet man schon etwas unter Zugzwang. Mit dem Wissen, gegen den Mitaufsteiger aus Erlenbach/Bisnwangen etwas Zählbares holen zu müssen, fuhr man daher nach Erlenbach. Und das Spiel stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Bereits beim Warmachen verletzte sich Torspieler Sascha Peukert, sodass Ersatzmann Fabian Lunczer zwischen die Pfosten musste. Schon an dieser Stelle vorweggenommen, Fabi machte ein sehr gutes Spiel. Nach wenigen Minuten fiel Alexander Hermann unglücklich auf die Schulter, was nicht nur den Trainern erneut ein paar bange Minuten einbrachte. Nach einer guten viertel Stunde musste Lucas van Bezooijen verletzt durch Daniel Würz ersetzt werden und kurz vor der Halbzeit verletzte sich Andreas Dähnel, der es zwar nach Wiederanpfiff nochmals versuchte, letztlich aber durch Christopher Luft ersetzt werden musste.

In der ersten Halbzeit würde ich sagen, dass wir etwas mehr Ballbesitz hatten und somit optisch mehr vom Spiel. Erlenbach/Binswangen spielte aber, sobald sie an den Ball kamen, direkt, schnell und meist mit langen Bällen in die Spitze, wobei unserer Abwehr nicht immer souverän wirkte. So musste Fabian Lunczer bereits in der 7. Minute nach einem Befreiungsschlag der Hausherren plötzlich im Eins gegen Eins glänzen, um einen Rückstand zu verhindern. Drei Minuten später streifte ein Freistoß der Hausherren die Oberkante unserer Latte und in der 20. Minute war es erneut Fabian Lunczer, der mit den Fingerspitzen einen Rückstand verhinderte. Die SG kam in den ersten 45 Minuten zu keiner wirklichen Großchance. Der letzte Ball kam meist nicht an, der zweite Ball landete selten bei den Rot-Weißen und das Mittelfeld versäumte es oft, schnell genug nachzurücken, um den Sturm zu unterstützen.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer bei Fritz-Walter-Wetter eine engagiertere Kieweg-Truppe, die zielstrebiger nach vorne spielte. Je länger das Spiel dauerte, desto eher vermittelten die Akteure, dass Bad Wimpfen die bessere Kondition hat und den Sieg eher wollten als die Hausherren. Nun gab es auch endlich Chancen für die Gäste. Letztlich versäumte man aber zu oft den richtigen Moment, den Abschluss zu suchen oder hatte einfach nur mal wieder Pech. Als sich mehr oder weniger schon alle mit dem torlosen Remis angefreundet hatten, ging Matthias Klinkert im Strafraum der Hausherren zu Boden, der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus. Nach dem Spiel konnte man anhand der „Kampfspuren“ an Klinkerts Bein erkennen, dass der Unparteiische mit dieser Entscheidung falsch lag.

Letztlich bleibt die Erkenntnis, wieder nicht gewonnen zu haben, aber immerhin spielte man zu Null und hat nun einen Punkt auf dem Konto. Das Motto muss nun heißen: „Weiter, weiter, immer weiter“, bis der Knoten irgendwann Platz. Es wäre an der Zeit und hoch vedient.

 

Tore: Fehlanzeige

 

es spielten: Lunczer, van Bezooijen (16. Min Würz), Hermann (76. Min. Velija), Bopp, Sitter, A. Dähnel (56. Min. Luft), J. Dähnel, Geiger, Sieber, Balb, Klinkert