spielbericht-sgm-lauffen-neckarwestheim-sg-bad-wimpfen

Spielbericht SGM Lauffen/Neckarwestheim – SG Bad Wimpfen

SGM Lauffen/Neckarwestheim – SG Bad Wimpfen                                                                      2:1 (1:1)

 

Nach dem Obergriesheim ihre A-Jugend abgemeldet hat, findet sich unsere A-Jugend am unteren Ende der Tabelle wieder. Im Spiel gegen den Tabellenführer aus Lauffen wollte man dies mit drei Punkten ändern. Auf einem mit Mondkratern übersäten Platz, war allerdings gar nicht an Fußball spielen zu denken. Durch den Regen wurde der Platz auch nicht unbedingt besser. So war man beim Aufwärmen bereits damit beschäftigt nicht bei jedem Schritt umzuknicken. Die Taktik beider Teams war damit, den Ball so hoch und weit wie möglich über das Spielfeld zu prügeln. Wimpfen stand hinten sicher und spekulierte vorne immer wieder gut. Man setzte Lauffen immer wieder punktuell unter Druck und eroberte den Ball bereits in deren Hälfte. Daraus resultierten mehrere gute Abschlüsse aus zweiter Reihe, da an Steckpässe nicht zu denken war. In der 29. Minute war es dann soweit. Neuzugang Marcel Fuchs setzte sich nach einem langen Ball im gegnerischen Strafraum durch und behielt frei vor dem Tor die Übersicht für den Sturmpartner. Er legte den Ball mustergültig an den langen Pfosten, wo Maurice Gysinn den holpernden Ball glücklicherweise im Tor versenken konnte. Von der Offensive des Tabellenführers war nichts zu sehen. Die SG-Defensive klärte die ersten Bälle und unser Mittelfeld war immer zuerst am zweiten Ball. Eine direkt Abnahme von Jonas Gräßle, nach einer zu kurzen Kopfballabwehr, strich knapp am Kasten vorbei. Kurz vor der Pause, einer der unzähligen Standards. Diesmal einer von Lauffen. Kapitän Manuel Bartruff wurde im Kopfballduell klar gestoßen, dennoch lief die Partie weiter. Beim Schussversuch eines Lauffeners kam das lange Bein eines SG-Spielers leicht zu spät und traf den Angreifer: Elfmeter – eine „Kann-Entscheidung“. Somit kam die SGM zum schmeichelhaften Ausgleich. Auch in der zweiten Hälfte viele Fouls, viele Standards, viele hohe Bälle und harter Abnutzungskampf in jedem Zweikampf. Mit 7 gelben Karten war das Spiel schon relativ bunt, dennoch hätte es die eine oder andere mehr geben können. Der Schiedsrichter verlor zunehmend seine Linie. In der 70. Minute ein Foul der SG-Defensive und ein berechtigter Freistoß kurz vor dem Strafraum. Während der Referee und unser Torwart Lukas Sigmann die Mauer stellten, bedrängte der Kapitän der Hausherren Lukas völlig unnötig. Dieser stieß den Störenfried von sich. Vom Blitz getroffen sank der sterbende Schwan dahin. Der Schiedsrichter hatte leider keinerlei Überblick und zeigte unserem Torwart die gelbe Karte. Alle dachten – sei es drum. Doch dann führte der Referee eine neue Regel ein. Obwohl der Ball nicht freigegeben war zeigte er (ohne Pfiff) auf den Punkt. Die SG-Anhänger und Trainer gingen aus dem Sattel. Auch die Lauffener zeigten sich verwundert. Dennoch stellten sie auf 2:1.

Bis zum Ende kämpften unsere Jungs leidenschaftlich und stemmten sich gegen die unverdiente Niederlage.

 

Verlieren ist nicht schlimm, man kann nicht immer gewinnen! Es tut nur extrem weh, wenn sich die Jungs unter den Bedingungen, 90 Minuten den Arsch aufreißen und dann durch den Mann, der die Regeln durchsetzen soll(!!!), um den verdienten Lohn gebracht werden.

Dazu fällt einem auch irgendwann nichts mehr ein…

Als Trost bleibt (mal wieder) ein gutes Spiel gemacht zu haben und dass man dem Tabellenführer hier den Schneid abgekauft hat.

Nachdem das verarbeitet wurde, heißt es KOPF HOCH und gegen die Tabellennachbarn, in den nächsten Spielen mit gleicher Einstellung und Leistung, die nötigen Punkte zu holen.

 

Tore:  0:1 Gysinn (29. Min.), 1:1 (45. Min.), 2:1 (70. Min.)

 

es spielten: Sigmann, Banhardt, Krause, Friedrich, Brümmer, Schuischel, Frank, Bartruff, Fuchs, Gysinn, Gräßle, L. Valencia, J. Valencia