spielbericht-spvgg-moeckmuehl-sg-bad-wimpfen-ii

Spielbericht Spvgg Möckmühl – SG Bad Wimpfen II

Spvgg Möckmühl – SG Bad Wimpfen II                                                                                                              7:1 (3:0)

Die SG war anfangs die bessere Mannschaft. Bereits in der zweiten Spielminute hätte man in Führung gehen können, eigentlich müssen. Nico Spengler legte von der Torauslinie den Ball zurück vor das Tor, aber Tim Bergander schoss dem Torhüter in die Arme anstatt aus sechs Metern das 0:1 zu erzielen. Weiterhin waren die Gäste aber tonangebend bis die Hausherren in der neunten Minute das erste Mal wirklich überhaupt nur in unserer Hälfte waren. 1:0. Zwei Minuten später, zweiter Angriff von Möckmühl, 2:0. Nach einer knappen viertel Stunde dann nochmal ein Lebenszeichen der SG. Dennis Holzmann spielte auf Tim Bergander, der den Ball vor das Tor flankte. Der Torhüter sprang unter der Flanke durch und der Ball hoppelte parallel zur Torlinie. Weit und bereit war aber kein SGler, der das Ding über diese Linie hätte drücken können. In der Folgezeit hätte man die beiden Mannschaften auch unterscheiden können, wenn sie dasselbe Trikot angehabt hätten – an der Körpersprache und an der Passquote. Während unsere Jungs die Köpfe und Schultern hängen ließen und nach vorne nur Bälle spielten, die auf diesem Platz schlicht nicht funktionieren konnten, hatten die Gastgeber die Köpfe oben und spielten so, wie es der tiefe Platz erlaubte. Zur Halbzeit stand es 3:0. Das 4:0 kurz nach Wiederanpfiff passte dann zum Spiel der SG. Abwehrchef Moritz Banhardt verlängerte eine Hereingabe unglücklich ins eigene Tor. Das Spiel war durch, obwohl Dennis Grimmoni kurz danach den einzigen Treffer der Wimpfener an diesem Tag erzielen konnte. Auch die Möckmühler spielten auf demselben schlechten Platz wie wir und fehlerfrei waren sie daher auch nicht ganz. Dennis konnte aufmerksam einen solchen Fehler ausnutzen. Dass man zuletzt sieben Buden kassierte, hätte nicht sein müssen und sechs Tore Differenz waren auch zu viel. Die Gastgeber waren nicht zwingend die bessere Mannschaft, aber sie spielten den Fußball, den ein Rasenplatz Anfang Dezember zulässt und außerdem waren sie körperlich präsenter und gedanklich schneller.

Tore: 1:0 (9. Min.), 2:0 (11. Min.), 3:0 (29. Min.), 4:0 (49. Min.), 4:1 Grimmoni (53. Min.), 5:1 (66. Min.), 6:1 (88. Min.), 7:1 (90. Min.)

es spielten: Sigmann, Holzmann (73. Min. L. Banhardt), M. Banhardt, Würz, Schuischel, Reis (51. Min. Gräßle), Grimmoni, Bergander, Frank (46. Min. Blum), Spengler, Scheer (46. Min. Sanneh)