spielbericht-sv-heilbronn-am-leinbach-i-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht SV Heilbronn am Leinbach I – SG Bad Wimpfen I

SV Heilbronn am Leinbach I – SG Bad Wimpfen I                                                                          2:0 (2:0)

Bei herrlichem Frühsommerwetter fuhren wir nach Neckargartach, um gegen den SV Heilbronn am Leinbach, unserem direkten Tabellennachbarn, der zwei Punkte weniger hatte als wir, den Vorsprung zu halten oder gar auszubauen. Aber schon nach wenigen Minuten merkte man, dass das heute nichts werden wird. Lethargisch versuchte man, einen Angriff der Hausherren zu unterbinden. Es blieb beim Versuch. Ein Heilbronner konnte ungehindert von unserer linken Abwehrseite den Ball halbhoch vor unser Tor ziehen, wo ein Mitspieler völlig frei zentral vor unserem Tor keine Mühe hatte, das Ding volley zum 1:0 einzunetzen.  Danach war das Spiel relativ ausgeglichen, wobei der Eindruck zu gewinnen war, dass die Hausherren nur das taten, was nötig war, während die SG zwar stets bemüht war, letztlich aber nichts dabei herauskam. In der Defensive war man oft ungeordnet und im direkten Duell zu langsam. Während die Heilbronner oft mit zwei bis sogar drei Mann den Ballführenden von uns aggressiv angingen, war bei uns ein Gegenspieler am Ballführenden, wenn überhaupt, und derjenige war dann eben oft nicht wirklich energisch genug. In der Offensive sahen die Zuschauer nicht, dass die Mannschaftskollegen unbedingt den Ball wollten, wenn der Ballführende verzweifelt eine Anspielstation suchte. Letztlich kam dann der Ballverlust im Zweikampf, im Mehrkampf gegen einige Leinbacher oder es folgte ein Fehlpass. Die eine oder andere Chance bot sich den Gästen zwar trotzdem, es war aber nichts Zwingendes dabei und so musste man kurz vor der Halbzeit sogar noch das 2:0 hinnehmen. Wieder ein schneller Angriff, bei dem unsere Abwehr leider nicht als solche zu bezeichnen war.

In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Die Heilbronner verwalteten geschickt, die SG wollte offensichtlich, konnte aber nicht. Letztlich musste man, meiner Meinung nach, aufgrund einer katastrophalen Passquote in der Offensive und einer viel zu passiven Defensivleistung (Heilbronn bekam sechs gelbe Karten, wir eine – und die bekam ein Stürmer) mit der 2:0-Niederlage leben und kassierte nach der unglücklichen Nullnummer unter der Woche in Wüstenrot nun eine verdiente Niederlage. Da die Jungs aber schon mehrfach bewiesen haben, dass sie es deutlich besser können, gibt es keinen Grund zur Sorge. Es gibt eben auch im Fußball so Tage wie diesen 15. April, an dem nichts gelingen will, egal wie man es wann, wo und wie angeht. Also, Mund abputzen, Kopf hoch, … Meimsheim schlagen.

Tore: 1:0 (6. Min.), 2:0 (43. Min.)

es spielten: Lunczer, Reis, Sieber, Gerhardt (46. Min. Hausmann), Sitter, J. Dähnel, Geiger, Leitz (85. Min. Schuischel), Kuhne, Klinkert (65. Min. Vollmer), Schulz (46. Min. Blank)