spielbericht-sv-massenbachhausen-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht SV Massenbachhausen – SG Bad Wimpfen I

SV Massenbachhausen – SG Bad Wimpfen I                                                                    2:3 (1:1)

Im letzten Auswärtsspiel dieser Saison reiste man nach Massenbachhausen. Der SV war nach wie vor gefährdet, auf den Relegationsplatz zu rutschen, während es bei der SG nur noch darum ging, wie viele Punkte man letztlich auf der Habenseite hat. Bei hochsommerlichen Temperaturen passierte lange erstmal garnichts. In Minute 25 hatten dann die Hausherren die erste gute Möglichkeit. Dirk Zimmermann, der an diesem Tag zwischen den Pfosten der SG stand, musste im Eins gegen Eins die Oberhand behalten, um einen Rückstand seiner Farben zu verhindern. Die tat er und klärte zum Eckball. Dieser flog über Umwege herein, ging flach durch den Fünfmeterraum bis am langen Pfosten wo gleich zwei SV-Spieler frei standen. Einer von beiden schoss aus einem Meter auf unser Tor, aber Dirk Zimmermann warf sich ohne Rücksicht auf Verluste in den Schuss und konnte erneut einen Rückstand verhindern. Im Gegenzug hatte dann auch die SG ihre erste (halbe) Möglichkeit. Matthias Geiger hatte den Ball zentral an der Strafraumlinie mit dem Rücken zum Tor und spielte quer auf Benedikt Kuhne. Dieser stoppte den Ball, visierte das lange Eck an, schoss und verfehlte den Winkel um Zentimeter – und musste danach leider verletzt ausgewechselt werden. Er hatte aber schon vor dieser Situation muskuläre Probleme. Nach einer guten halben Stunde waren es wieder die Gastgeber, die eine Großchance vergeigten. Freistehend acht Meter vor dem Tor schoss der SV-Stürmer vorbei. Eine Minute später lief Matthias Klinkert von der linken Seite in den Strafraum der Massenbachhausener, tanzte seine Gegenspieler aus bis er letztlich von der Grundlinie aus vor das Tor passte – aber dort keinen Abnehmer fand. Fünf  Minuten vor der Halbzeit dann doch der zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Führungstreffer für die Gäste. Matthias Geiger bekam wieder zentral den Ball, etwa 30 Meter vor dem gegnerischen Tor. Er sah wie der für Benedikt Kuhne eingewechselte Tim Bergander startete, steckte den Ball in die Gasse und Tim spitzelte den Ball am herauseilenden Torhüter vorbei zur SG-Führung. Die Freude dauerte aber nur zwei Minuten. Die SG-Abwehr verpasste gleich mehrmals die Möglichkeit, den Gegenangriff konsequent zu unterbinden und letztlich kam Lukas Köbl zentral etwa 20 Meter vor unserem Tor zum Schuss und konnte ausgleichen. Mit 1:1 ging es dann nicht in die Kabine, sondern in den Schatten zur Halbzeitansprache.

Die zweite Halbzeit hatte trotz der Hitze irgendwie mehr Tempo – vor allem auf Seiten der SG. Gut fünf Minuten nach Wiederanpfiff bekam die SG den Ball an der eigenen rechten Eckfahne erst nicht wirklich geklärt, dann kam der Ball aber doch zu Stefan Sieber. Der spielte an die Seitenlinie zu Dennis Vollmer, der wiederrum der Linie entlang auf Tim Bergander an der Mittellinie spielte. Von dort aus spielte Tim an den Mittelkreis zu Jan Dähnel, der Matthias Geiger auf die Reise schickte. Unser Goalgetter stand nach diesem schönen Spielzug plötzlich alleine vor dem gegnerischen Tor. Der Winkel war aber etwas spitz, der Torhüter kam heraus und verkürzte den Winkel noch zusätzlich – und konnte letztlich zum Eckball klären. In der 57. Minute erhielt dann Flügelflitzer Matthias Klinkert den Ball auf der linken Seite. Er spielte mit hohem Tempo mehrere Gegner aus, drang in den Strafraum ein und legte letztlich fast vom Torpfosten aus quer vor das Tor, wo Matthias Geiger das Ding nur noch aus einem halben Meter in die Maschen drosch. Sorry, Matze G., dieses Tor gehört zu 95 Prozent Matze K. Aber zehn Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit revanchierte sich Matz G. Knapp in der eigenen Hälfte spielte er den Ball in die Spitze auf Matze K. Der spielte weit außerhalb des Strafraumes den herauseilenden Torhüter aus und hatte letztlich keine Mühe, den Ball ins leere Tor zur vermeintlichen Vorentscheidung zu schießen. Aber denkste. Keine Vorentscheidung.  Nur zwei Minuten später schoss Lukas Köbl aus zentraler Position etwa 17 Meter vor unserem Tor mit einem satten Schuss das 2:3. Die tatsächliche Entscheidung hätten dann aber wiederrum zwei Minuten später unsere zwei Matzes erzielen können, eigentlich müssen. Matze K. setzte sich an der Mittellinie trotz eines Attentatversuches seines Gegenspielers durch und rannte auf das Tor zu. Vor dem Tor traf er dann die falsche Entscheidung, versuchte es alleine und scheiterte am Torhüter. Hätte er auf den mitgelaufenen Matze G. quergelegt, hätte der mit Ball am Fuß ins Tor laufen können. Aber sei’s drum. Letzte Situation: Matthias Geiger hatte an der Mittellinie den Ball und es hätte eine Drei-gegen-Eins-Situation gegeben…. wenn der Schiedsrichter die Partie in diesem Moment nicht beendet hätte. Letztlich ein aufgrund der zweiten Halbzeit nicht ganz unverdienter Sieg, der aber auch den Paraden von Dirk Zimmermann speziell in Halbzeit Eins zu verdanken ist.

Tore: 0:1 Bergander (40. Min.), 1:1 (42. Min.), 1:2 Geiger (57. Min.), 1:3 Klinkert (77. Min.), 2:3 (80. Min.)

es spielten: Zimmermann, Reis, Sieber, Banhardt, A. Dähnel, J. Dähnel, Geiger, Kuhne (28. Min. Bergander, 57. Min. Schuischel), Vollmer (83. Min. Gökgöz), Haußmann (63. Min. Gerhardt), Klinkert