spielbericht-bezirkspokal-3-runde-tsv-ellhofen-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht (Bezirkspokal, 3. Runde) TSV Ellhofen – SG Bad Wimpfen I

Bezirkspokal, dritte Runde:

TSV Ellhofen – SG Bad Wimpfen I                                                                                                         1:3 (0:2)

In der dritten Runde des Bezirkspokals reiste man unter der Woche nach Ellhofen, zum derzeit Dritten der Kreisliga A1. Die ersten Minuten gehörten klar den Gästen und man hätte bereits in der zweiten Spielminute in Führung gehen können. Nach einem katastrophalen Fehler in der Abwehr der Hausherren traf aber Nico Dobmeier aus etwa 15 Metern das leere Tor nicht. Dazu muss man sagen, dass auf einem Rasenplatz gespielt wurde, dessen Zustand so war, wie eben Rasenplätze zu dieser Jahreszeit sind. Ein gepflegtes Passspiel war von daher von Beginn an ausgeschlossen und Nico hätte das Ding auf ebenem Untergrund mit Sicherheit auch gemacht. Nach dieser unglücklichen Szene kam aber der TSV immer besser ins Spiel, weil die SG auch nicht recht wusste, mit den Gegebenheiten umzugehen. Zudem passte irgendwie die Zuordnung im Mittelfeld nicht und man ließ dem Gegner zu viel Platz bei der Ballannahme. Die Hausherren erarbeiteten sich dann gar ein Chancenplus und der SG war es unter anderem Dirk Zimmermann zu verdanken, dass sie nicht in Rückstand geriet. In der 9. Minute konnte er beispielsweise einen Schuss aus kurzer Distanz noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken. Beim einen oder anderen Freistoß der Gäste hatte man dann Glück, dass die Ellhofener nicht mehr daraus machten. Etwa nach einer knappen viertel Stunde kam ein aus der eigenen Hälfte getretener Freistoß des TSVs flach durch bis in unseren Fünfmeterraum, wo ihn dann ein Stürmer (wohl auch dem Platz geschuldet) über das Tor semmelte. So gab es mehrere Chancen für den TSV ehe dann nach einer guten halben Stunde Matthias Klinkert einen Eckball an den langen Pfosten schlug. Dort sprang Patrick Steiger am höchsten und köpfte schulbuchmäßig zum 0:1 ein. Der TSV zeigte sich angezählt und ließ weitere Chancen der SG zu. Nur eine Minute später stand Nico Dobmeier alleine vor dem Torhüter. Der Winkel war aber recht spitz, Nico versuchte daher, über den Torhüter zu chippen, der aber stehen blieb und so abwehren konnte. In Minute 38 setzte sich Niklas Watzl auf der rechten Seite gut durch und flankte in die Mitte. Nico Dobmeier kam per Fallrückzieher nicht an den Ball, aber irgendwie landete das Spielgerät dann bei Benedikt Kuhne. Der zog aus dem Rückraum ab und es stand 0:2.

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff hatte die SG einen Eckball. Dieser wurde aber geklärt und die Hausherren fuhren einen schnellen guten Konter und plötzlich stand es nur noch 1:2. Die SG hatte das Spiel und den Gegner fortan aber weitestgehend im Griff, sodass der TSV kaum noch zu weiteren Chancen kam. Die hatten jetzt die Gäste. Niklas Watzl traf alleine vor dem Torhüter, nachdem ihm Matthias Geiger den Ball toll in die Gasse steckte, nur den Pfosten und bei einem Geiger-Schuss aus 27 Metern brachte der Torhüter gerade noch so einen Fingernagel an den Ball und konnte zum Eckball klären. Zehn Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit stand dann abermals Niklas Watzl alleine vor dem Torhüter, aber aus spitzem Winkel schob er die Murmel knapp am langen Pfosten vorbei. In der 85. Minute eroberte sich Niklas Watzl dann stark den Ball und behielt im Anschluss den Überblick. Er passte zum mitgelaufenen Patrick Steiger in die Mitte und dieser nahm etwa 17 Meter vor dem Tor Maß und zirkelte den Ball ins Dreieck. Die Entscheidung war gefallen. In der 90. Minute hatten das nochmal die Hausherren eine gute Möglichkeit zum Anschluss und in der 91. Minute nahm Niklas Watzl einen Eckball volley, schoss aber letztlich zu zentral.

Letztlich gewann man dann doch aufgrund einer wesentlich besseren zweiten Hälfte verdient und zieht somit in die nächste Runde des Pokals ein.

Tore: 0:1 Steiger (33. Min.), 0:2 Kuhne (38. Min.), 1:2 (48. Min.), 1:3 Steiger (85. Min.)

es spielten: Zimmermann, Gerhardt, Dobmeier (81. Min. Dähnel), Geiger, Kuhne, M. Schuischel, Obenland (68. Rudolph), Watzl, Klinkert (75. Min. Gysinn), Steiger, Bartruff