spielbericht-tsv-heinsheim-sg-bad-wimpfen-ii

Spielbericht TSV Heinsheim – SG Bad Wimpfen II

TSV Heinsheim – SG Bad Wimpfen II                                                            1:2 (1:1)

Beim Nachholspiel in Heinsheim musste das B-Team der SG auf einem Platz antreten, der eher für einen Abenteuerurlaub als für ein Fußballspiel geeignet war. Sicher, beide Mannschaften müssen auf demselben Untergrund spielen, aber wenn du seit Monaten Kunstrasen gewohnt bist und nun der Ball plötzlich springt als wäre ein Frosch darin eingesperrt, du eigentlich die bessere Spielanlage als der Gegner hast, ein Passspiel aber schlicht nicht möglich ist … Die  SG war in der Anfangsphase auch etwas besser, kam zur einen oder anderen Abschlussmöglichkeit beziehungsweise fast bis zur Abschlussmöglichkeit. Aber immer, wenn man ausholte und zum Schuss ansetzte, sprang der Ball in eine unvorhersehbare Richtung und man musste erst wieder seine Füße sortieren. Diese „Überlegenheit“ dauerte bis zur 9. Minute. Die Gastgeber bekamen zentral 18 Meter vor unserem Tor einen Freistoß zugesprochen und der Schütze zimmerte den Ball genau und unhaltbar für SG-Torhüter Zimmermann in den Winkel. Drei Minuten später gab es erneut einen Freistoß für den TSV und erneut wurde es brandgefährlich. Das Rund klatschte aber nur an den Außenpfosten. Nach einer guten viertel Stunde bekam die SG einen Freistoß auf der rechten Angriffsseite, welchen Andy Scheer mit viel Effet an das lange Fünfereck brachte. Dort kam Tiago Dollmann angerannt und verwandelte per Dropkick zum Ausgleich. Zwei Minuten später hatte Heinsheim einen Freistoß nahe der Mittellinie auf deren linker Angriffsseite. Hoch und weit flog das Ding in unseren Strafraum, ein TSVler köpfte und Dirk Zimmermann musste sein ganzes Können einsetzen, um zum Eckball klären zu können. Symptomatisch, dass alle Chancen auf beiden Seiten bisher aus Standardsituationen basierten. Dann versuchte es die SG mal spielerisch und die Frösche im Ball waren gnädig und ließen diesen Angriff ganz gut aussehen. Letztlich spielte Tim Bergander den Ball von der Grundlinie aus direkt vor das Tor der Gastgeber, wo Simon Breuling ziemlich alleingelassen von seinen Gegenspieler stand. Er holte aus und schoss. Nein, falsch. Er holte aus und wollte schießen, aber genau in dem Moment waren die Frösche nicht mehr gnädig. Auch Dennis Vollmer, der eine recht aussichtsreiche Position eine Minute später hatte, spielte der Platz einen Streich. Zwar traf er den Ball, der dann auch Richtung Tor hoppelte, letztlich war es aber kein Problem für den guten TSV-Schlussmann.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit hatte die SG ihre beste Phase. Sie schnürten die Gastgeber in deren Spielhälfte ein und es war zu dem Zeitpunkt ein Spiel auf ein Tor. Einwurf von Moritz Schuischel auf der rechten Seite zu Tim Bergander, der mit dem Rücken zum Tor, seinen Gegenspieler im Rücken, den Ball annahm. Er drehte sich geschickt mit dem Ball um den Gegenspieler herum und hatte plötzlich frei Bahn. Da in diesem Moment auch der Platz mitspielte, konnte er zum 1:2 einschieben. Danach gaben die Wimpfener aus nicht nachvollziehbaren Gründen das Spiel wieder aus der Hand und es entwickelte sich ein wildes Hin- und Her-Gekicke.

Letztlich blieb es beim knappen 1:2 und wir sind alle froh, dieses Spiel gewonnen zu haben und stellen fest, dass es in solchen Momenten auch ein Nachteil ist, wenn man einen Kunstrasen hat und gewohnt ist, dass der Ball so springt wie er das soll.

Tore: 1:0 (9. Min.), 1:1 Dollmann (16. Min.), 1:2 Bergander (52. Min.)

es spielten: Zimmermann, Schuischel (67. Min. Holzmann), Blum, Dollmann, Vollmer (38. Min. Würz), Bergander (84. Min. Passmann), Gökgöz (67. Min. Spengler), Breuling, Gerhardt, Banhardt, Scheer