spielbericht-tuerkspor-neckarsulm-i-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht Türkspor Neckarsulm I – SG Bad Wimpfen I

Türkspor Neckarsulm I – SG Bad Wimpfen I                                                                     1:1 (0:1)

Die Türken aus Neckarsulm hatten den besseren Start und bestimmten am Anfang des Spiels das Geschehen. Die SG stand schlecht in der Defensive, stand schlecht im Raum und oft schlecht zum Gegenspieler. Allerdings konnten die Gastgeber keine wirklich gute Torchance herausspielen. Nach und nach konnten die Wimpfener aber immer öfter Nadelstiche setzen und sich aus der Umklammerung lösen. In der 21. Minute bekamen wir dann an der eigenen Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Lucas van Bezooijen schlug diesen weit in die Hälfte der Neckarsulmer, wo Florian Schulz gleich zwei Kopfballduelle in Folge gewann und der Ball plötzlich vor den Füßen von Janik Blank landete, der damit allein auf das Tor zu lief. Seinen Abschluss konnte der Heimtorhüter noch parieren, der Ball landete aber vor den Füßen von Matthias Geiger, der letztlich kaum Mühe hatte, aus etwa 12 Metern ins leere Tor zur Gästeführung einzunetzen. Türkspor war merklich beeindruckt und überließ der SG die Initiative. Erneut Matthias Geiger hätte nach einer guten halben Stunde seine Farben in Führung bringen können. Mit seinem Schuss aus erneut etwa 12 Metern traf er aber einen Türkspor-Abwehrspieler auf der Torlinie. Kurz vor der Pause hatte wiederum Matthias Geiger das 0:2 auf dem Fuß. Nachdem er selbst aus dem Mittelfeld Florian Schulz schickte, sprintete er hinterher. Florian Schulz gewann zum wiederholten Male das Laufduell mit seinem Gegenspieler und legte von der Grundlinie aus zurück auf seinen Offensivpartner. Der Linksschuss von Matthias Geiger ging dann aber um geschätzte 2,5 Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Die erste Chance im zweiten Spielabschnitt hatte erneut die SG, hatte erneut Matthias Geiger. Sein Freistoß aus etwa 25 Metern ging knapp am Tor vorbei. Dann übernahm Türkspor wieder die Initiative und drückte die SG mehr und mehr in die eigene Hälfte. Es fand nun kaum noch Entlastung statt und es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen sollte. Mit Mann und Maus wurde verteidigt, mit sämtlichen im Fußball legal einsetzbaren Körperteilen dagegengehalten. Türkspor biss sich die Zähne aus und kam in dieser Phase zu nur einer Chance, die allerdings hatte es in sich. Nach einer etwas unübersichtlichen Situation im Strafraum, drang ein Türkspor-Spieler bis auf unsere Grundlinie vor und legte von dort aus den Ball zurück vor unser Tor. Dort stand ein Abnehmer etwa 6 Meter vor dem Kasten. Letztlich konnten SG-Schlussmann Dirk Zimmermann und SG-Abwehrspieler Stefan Sieber mit vereinten Kräften den Ball auf der Torlinie klären. Der Druck der Türken nahm dann wieder etwas ab, die Hausherren waren aber dennoch immer noch klar überlegen. Es fand einfach keine Entlastung mehr statt. Hatte die SG mal den Ball, wurde gleich schnell versucht, nach vorne zu spielen, anstatt mal den Ball zu halten und Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Bälle in die Offensive waren alle samt weg, da meist Florian Schulz oder Matthias Geiger alleine auf mehrere Gegenspieler trafen und letztlich keine Chance hatten. Zum Ausgleich führte letztlich dann eine Situation, die eigentlich schon geklärt war. Die SG konnte am eigenen Strafraum einen Ball abfangen und hätte diesen eigentlich nur noch aus dem Gefahrenbereich bringen müssen. Aber nein, in der Vorwärtsbewegung aller wurde das Spielgerät 18 Meter vor dem eigenen Tor wieder verloren und bevor wieder Ordnung in die Abwehr gebracht werden konnte, klatsche der Ball schon von unserem Innenpfosten in die Maschen. Jetzt galt es, auf Biegen und Brechen den Punkt zu retten, da Türkspor jetzt natürlich den Sieg wollte.

Letztlich blieb es beim Unentschieden, mit dem wir natürlich gut leben können. Die Türken waren einfach die bessere Mannschaft, die über weite Strecken das Spiel dominierte. Letztlich dennoch ärgerlich, dass die Abwehr eigentlich hielt und nur ein einziger Fehler zum Ausgleich führte – und hätte man in der ersten Halbzeit etwas mehr Glück gehabt und das 0:2 markieren können … Wer weiß, wie sich das Spiel dann entwickelt hätte, ob Türkspor auch nach einem Zwei-Tore-Rückstand auch zurückgekommen wäre.

Tore: 0:1 Geiger (21 Min.), 1:1 (74. Min.)

es spielten: Zimmermann, Sieber, van Bezooijen, Sitter, A. Dähnel, J. Dähnel, Geiger, Blank (60. Min. Banhardt), Luft (55. Min. Leitz), Bühler (46. Min. Velija), Schulz (87. Min. Henrich)