spielbericht-tuerkspor-neckarsulm-i-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht Türkspor Neckarsulm I – SG Bad Wimpfen I

Türkspor Neckarsulm – SG Bad Wimpfen                                                                         1:0 (1:0)

 

Wie schon gegen die Spfr. Lauffen, den FC Heilbronn, die SG Stetten/Kleingartach und Bad Friedrichshall schlägt sich die SG mal wieder selbst.
In allen verlorenen Begegnungen war die Wimpfener Elf gleichwertig oder sogar besser.
Doch was nützen all die guten und schönen Worte, wenn man am Schluss mit leeren Händen da steht. So war’s auch wieder am Sonntag in Neckarsulm. Die Türkspor-Elf, klarer Favorit,  war zwar insgesamt spielerisch und technisch besser und versuchte von Beginn an ihr Spiel im Stile des FC Bayern München aufzuziehen. Doch die SG-Abwehr stand gut und immer wieder setzten sie nach Ballgewinn, Nadelstiche in die sorglos aufspielende Türkspor-Abwehr. So hatte Matthias Geiger gegen Ende der ersten Spielhälfte das 0:1 auf dem Fuß. Leicht bedrängt vom Türkspor-Verteidiger schoss er leider zu schwach. Der Türkspor-Schlussmann konnte den Ball parieren. 45.te Minute, eigentlich schon Halbzeit und bis jetzt ein hochverdientes Unentschieden. Doch, es kam anders. Ein letzter „Verzweiflungsschuss“ von Türkspor aus ca. 16 Meter aufs SG-Gehäuse wurde von Andy Dähnel unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Torhüter Fabian Lunczer, der ein gutes Spiel zeigte, war hier machtlos. Nach Wiederanpfiff, blieb Matthias Klinkert in der Kabine, da der Schiedsrichter ihn bereits mit gelb verwarnte und dem SG-Trainerstab zu verstehen gab, ihn vorsichtshalber auszuwechseln. Edin Velija ging für ihn in die Sturmspitze und  fügte sich mit ein, zwei Torschüssen gut ein.
72.te Minute, Elfmeter für die SG und endlich der längst verdiente Ausgleich? Nein! Matthias Geiger, sonst sicherer Elfmeter-Schütze, hatte die falsche Ecke gewählt und der Türkspor-Keeper war der Sieger. Alle weiteren Bemühungen der SG blieben erfolglos. Zehn Minuten vor Spielende war ein Türkspor-Spieler seinem Gegenspieler enteilt, der ihn nur noch mit einem Foulspiel bremsen konnte. Den fälligen Elfmeter setzte Türkspor-Torjäger Sahin an die Latte. Hoffnung keimte nochmals im SG-Lager auf. Doch geschickt brachte die Türkspor-Elf die restliche Spielzeit über die Bühne. „Gut gespielt“, „Unentschieden verdient gewesen“, „Pech gehabt“, all diese tröstenden Worte kennt man schon auswendig. Am Ende null Punkte!

 

Tor: 1:0 (44. Min.)

 

bes. Vorkommnisse: gelb/rote Karte Türkspor (88. Min.)

 

es spielten: Lunczer, van Bezooijen, Sieber, Sitter, A. Dähnel, J. Dähnel, Geiger, Luft (81. Min. Banhardt), Scheer, Balb, Klinkert (46. Min. Velija)