spielbericht-vfl-brackenheim-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht VfL Brackenheim – SG Bad Wimpfen I

VfL Brackenheim – SG Bad Wimpfen                                                                                  2:2 (0:1)

Im Spitzenspiel am Samstagabend gegen den Zweiten der Bezirksliga begannen die Gastgeber zwar mit etwas Übergewicht im Mittelfeld, die gefährlichen Aktionen hatten aber die Gäste. Während Brackenheim das Spiel bestimmte, zog sich die SG in die eigene Hälfte zurück, um nach Ballgewinn blitzschnell nach vorne zu stoßen. Matthias Geiger hatte die erste richtig gute Möglichkeit als sich er zusammen mit Matthias Klinkert alleine gegen fünf Gegenspieler durchsetzten und letztlich Herr Geiger den Ball zwar am Torspieler vorbeispitzelte, aber auch am Tor. Erneut diese beiden waren ausschlaggebend an der nächsten SG-Großchance beteiligt. Mit schnellem Doppelpass überbrückten sie das Mittelfeld und schickten Florian Schulz auf die Reise, welcher in hohem Tempo alleine auf das Tor des VfL zulief, sich letztlich den Ball aber einen Tick zu weit vorlegte, sodass der Schlussmann der Gastgeber dazwischen kam. Nach einer knappen halben Stunde war es dann aber soweit. Brackenheim wollte von hinten raus spielen, aber Matthias Klinkert funkte dazwischen, erkämpfte sich das Rund, lief aufs Tor zu und erzielte das 0:1. Die Torchancen der Brackenheimer werden hier nicht ignoriert oder vergessen, aufzuzählen. Es gab sie bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Natürlich war der Aufstiegskandidat gegen immer noch unter Personalsorgen leidende Wimpfener öfter am Ball, welcher sich auch öfter in der Wimpfener Hälfte befand, aber Torchancen … Die SG-Abwehr hielt den Laden dicht und ließ nichts anbrennen.

Zu Chancen kamen die Gastgeber erst in der zweiten Halbzeit. Bereits wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff spielten sie den Ball in die Spitze und SG-Torhüter Marco Schnurbusch kam aus seinem Tor, erreichte aber das Spielgerät nicht und letztlich schoss ein VfL-Angreifer dann aus 15 Metern am Tor vorbei, welches aber mittlerweile von zwei Abwehrspielern bewacht wurde. In der 55. Minute schickte Matthias Geiger Dennis Vollmer auf der rechten Seite, der nach innen zog und es hätte alleine machen können. Dennis entschied sich aber, auf den vermeintlich besser positionierten Matthias Klinkert zu spielen, der aber erst an den Ball kam, als der Torhüter bereits direkt vor ihm stand und es so quasi nicht möglich war, an diesem vorbei das 0:2 zu erzielen. Nach einer guten Stunde war es dann aber doch so weit. Brackenheim spielte direkt und schnell, zu schnell für die SG und es stand plötzlich 1:1. Brackenheim, vom Ausgleich angetrieben, ergriff nun endgültig die Initiative, während die SG nur noch reagierte und nicht mehr agierte. Während Marco Schnurbusch in der 71. Minute noch einen Kopfball aus fünf Metern halten konnte, war er zwei Minuten später machtlos bei einem platzierten Schuss aus 15 Metern und die Gastgeber gingen in Führung. In der 83. Minute hatte Brackenheim einen Eckball, den die SG lange nicht aus der Gefahrenzone brachte und nur mit Glück keinen dritten Gegentreffer kassierte. Marco Schnurbusch renkte sich in dieser Aktion die Schulter aus und musste durch Dirk Zimmermann ersetzt werden. An dieser Stelle gute Besserung. Zu einem Zeitpunkt, an dem niemand mehr so richtig daran glaubte, dass die SG nochmal kommt, schickte Matthias Klinkert seinen Namensvetter Geiger und dieser schoss trocken, stramm und platziert zum 2:2. In der 90. Minute hielt Dirk Zimmermann zwischen den Pfosten der SG einen starken 18-Meter-Schuss und als alle meinten, das Spiel würde jeden Moment abgepfiffen, lief Dennis Vollmer mit Ball auf den Torhüter der Brackenheimer zu. Er wurde von hinten angegangen, kam in vollem Lauf zu Fall und dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig als in der vierten Minute der Nachspielzeit auf den Punkt zu zeigen. Matthias Geiger war kurz vorher ausgewechselt worden und so stellte sich die Frage, wer sich dieser heiklen Aufgabe stellt. Matthias Klinkert übernahm die Verantwortung, legte sich den Ball zu Recht, schoss – und der Torhüter hielt. Abpfiff. Letztlich ein verdientes Unentschieden gegen einen starken Gegner, der erst in Halbzeit Zwei zu Torchancen kam. Man hätte nicht nur aufgrund des Elfmeters in letzter Sekunde sicher die Möglichkeit gehabt, das Spiel zu gewinnen, was aber aufgrund der höheren Spielanteile der Gastgeber nicht unbedingt gerecht gewesen wäre.

Tore: 0:1 Klinkert (29. Min.), 1:1 (63. Min.), 2:1 73. Min.), 2:2 Geiger (88. Min.)

es spielten: Schnurbusch (84. Min. Zimmermann), Sieber, Gerhardt, A. Dähnel, J. Dähnel, Geiger (90. Min. Luft), Banhardt, Vollmer, Jordan, Klinkert, Schulz (74. Min Gökgöz)