spielbericht-vfl-eberstadt-sg-bad-wimpfen-i

Spielbericht VfL Eberstadt – SG Bad Wimpfen I

Bezirkspokal Viertelfinale: VfL Eberstadt – SG Bad Wimpfen                                                  0:1 (0:0)

Im Viertelfinale des Unterländer Bezirkspokals durfte unser A-Team am Gründonnerstag in Eberstadt beim Kreisligisten auch wieder auf Naturrasen antreten. Der Platz, der zwar wesentlich besser war als der zwei Tage zuvor beim Spiel des B-Teams in Heinsheim, ließ nicht wirklich ein gepflegtes Kombinationsspiel zu und so galt es von Beginn an, das Abwehrbollwerk des Unterklassigen irgendwie zu knacken – und sei es mit der Brechstange. Dies gelang in der ersten viertel Stunde auch gleich mehrmals. Der Führungstreffer wollte aber nicht fallen. Bereits nach wenigen Minuten bekam Alexander Sitter den Ball am Eck des Fünfmeterraumes. Er schoss auf das Tor, traf aber den Ball nicht richtig, sodass dieser zentral vor das Tor parallel zur Fünfmeterlinie hoppelte. Dort stand Matthias Geiger, der den Ball direkt abnahm, ebenfalls nicht richtig traf und das Rund flog in einer Bogenlampe über den Torhüter auf die Latte. Wenige Minuten später schlug Matthias Geiger einen Eckball. Der Ball kam zu Alexander Sitter, der aus kurzer Distanz köpfte. Der Torhüter konnte parieren, der Ball prallte zurück zu Sitter, aber auch sein zweiter Versuch scheiterte.  Die nächste Großchance vergaben wir nach einer knappen viertel Stunde. Matthias Geiger’s Schuss aus fünf Metern aus relativ spitzem Winkel wurde geblockt, der Ball kam zu ihm zurück und er sah Daniel Hausmann am langen Pfosten völlig frei. Die Flanke kam Maß genau, aber leider setzte der SG-Neuzugang seinen Kopfball etwas zu hoch an. Es waren teilweise 21 Spieler in der Hälfte der Eberstädter und es blieben dennoch keine großartigen Mittel auf schwierigem Untergrund. Es wurde immer wieder versucht, mit langen Bällen von der Mittellinie aus die Spitzen einzusetzen und dann beim zweiten oder dritten Ball zum Abschluss zu kommen. Dies scheiterte aber meist schon am langen Pass, der oft schon beim Schuss versprang und somit nicht dort hinflog, wo er sollte. Tat er das, war es für die Stürmer schwer, sich im Kopfballduell gegen große Verteidiger durchzusetzen oder den Ball gar mit dem Fuß zu verarbeiten, sodass der zweite oder spätestens der dritte Ball bei VfL landete. Die Hausherren ihrerseits fanden offensiv noch gar nicht statt. Dirk Zimmermann zwischen den SG-Pfosten musste lediglich zwei Mal bei langen Bällen auf der Hut sein und rechtzeitig den Pass ablaufen. Eine gute Möglichkeit hatte Benedikt Kuhne noch ein paar Minuten vor der Halbzeit. Er war aber alleine auf weiter Flur gegen fünf Gegenspieler und kam zwar dennoch zum Abschluss, welcher aber abgewehrt werden konnte.

Nach Wiederanpfiff kamen die Hausherren besser in Spiel und hatten schon nach zwei Minuten eine riesige Chance. Irgendwie bekamen wir den Ball am eigenen Strafraum nicht unter Kontrolle und plötzlich stand ein VfL-Stürmer alleine vor Dirk Zimmermann, der aber letztlich Sieger in diesem Duell blieb. In der 66. Spielminute bekam Tom Reis den Ball im zentralen Mittelfeld, nachdem ein Eberstädter Angriff abgefangen werden konnte. Er hatte Platz und machte Meter ehe er in den Lauf des kurz zuvor eingewechselten Matthias Klinkert passte. Dieser konnte im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Elfmeter. Matthias Geiger. 0:1. Aber wer meinte, das Spiel würde jetzt besser, sah sich getäuscht. Der Platz mag ein Grund dafür gewesen sein, auf jeden Fall war nun kein Klassenunterschied mehr feststellbar. Eine gute viertel Stunde vor Ablauf der regulären Spielzeit hatten die Hausherren eine riesige Chance zum Ausgleich. Am langen Fünfer-Eck stand nach einer Flanke von unserer rechten Abwehrseite plötzlich ein VfL-Stürmer, der den Ball aber zum Glück etwas überhastet weit drüber schoss. In der 83. Minute konterte die SG, nachdem Eberstadt jetzt natürlich alles auf eine Karte setzte und hinten aufmachte. Matthias Geiger steckte den Ball durch zu Matthias Klinkert, der aber am Torhüter scheiterte. Quasi im Gegenzug hatte die SG Glück als der Ball gegen unsere Latte sprang.

Letztlich blieb es beim knappen 0:1 und man muss dieses Ergebnis so mitnehmen, zufrieden sein und sagen: „Hallo Halbfinale!“

Tor: 0:1 Geiger (66. Min/FE)

es spielten: Zimmermann, Reis, Gerhardt (62. Min Schulz), Bopp, Sitter, A. Dähnel, Geiger (90. Min. Banhardt), Haußmann (62. Min. Klinkert), Leitz, Bühler (70. Min. J. Dähnel), Kuhne