Silhouette Bad Wimpfen

Bezirkspokal, 3. Runde: SGM Stein/Neuenstadt/Kochertürn - SG Bad Wimpfen I

In der dritten Runde des Bezirkspokals traf man auf die SGM Stein/Neuenstadt/Kochertürn, die in der Kreisliga A, II verlustpunktfrei punktgleich mit dem Tabellenführer auf dem zweiten Platz stehen und erst vergangenen Sonntag unser B-Team schlugen. Leider merkte man den Wimpfenern von Beginn an die Unsicherheit aus den letzten Spielen an und so klatschte bereits in der dritten Minute der Ball gegen unseren Pfosten. Drei Minuten später eroberte Nico Dobmeier den Ball an des Gegners Strafraumgrenze, lief alleine auf das Tor zu, verpasste dann aber den richtigen Moment zum Abschluss. Die SG übernahm dann in der Folgezeit das Kommando und kam auch zu zwei bis drei Chancen. So ab der 20. Minute ließen wir aber auch schon wieder etwas nach und es schlichen sich wieder die leichten Fehler der vergangenen Wochen ein: Fehlpässe im Spielaufbau teils schon weit in der eigenen Hälfte, die die Abwehr dann regelmäßig in schwere Bedrängnis brachten. In der 36. Minute hatten die Hausherren einen vermeintlich harmlosen Einwurf an der Mittellinie. Dieser wurde zu Ex-SGler Tim Gerhardt geworfen, der sich in seiner schon bei uns unnachahmlichen Art auf engstem Raum drehen konnte und einen Pass auf den Außen spielte. Dieser flankte dann nach innen und der Stürmer köpfte zum 1:0. Dann passierte in der ersten Halbzeit nichts mehr, dass es zu erwähnen gäbe. In der zweiten Halbzeit brauchte die SG dann gute fünf Minuten, um ins Spiel zu kommen, hatten dann aber zwischen der 53. und 57. Minute gleich dreimal die Möglichkeit zum Ausgleich. Maurice Gysinn vergab zweimal, Emre Sari einmal. Das Positive an den vergebenen Chancen war aber, dass ein Ruck durch die Mannschaft ging. „Wir könnens doch eigentlich!“ Nachdem Moritz Schuischel dann in der 65. Minute noch nach einem Eckball einen Kopfball der Hausherren von der Torlinie köpfte war es das eigentlich mit Chancen für die SGM. Die SG drückte nun immer mehr und der Ausgleich lag in der Luft. Die Jungs aus Stein, Neuenstadt, Kochertürn oder wo auch immer sie herkamen mussten ihrem kraftaufreibenden Spiel der ersten Stunde Tribut zollen und waren zusehends stehend k. o. Nachdem ein Kopfball von Nico Dobmeier in der 79. Minute noch von einem Feldspieler auf der Linie geklärt werden konnte, fiel der mittlerweile hochverdiente Ausgleich dann in der 84. Minute aber doch noch. Nico Dobmeier schickte aus dem Mittelfeld heraus Nico Spengler, der mit Tempo in die in die Box ging. Sein Gegenspieler wollte die Hereingabe verhindern und grätschte. Clever zog Herr Spengler den Ball aber zurück, ließ den übermotivierten Verteidiger sauber verbeirutschen und passte dann erst in die Mitte vor das Tor. Dort war Maurice Gysinn zur Stelle, der den Ball überlegt aus knapp zehn Meter gegen die Laufrichtung des Torhüters flach in Eck schoss. Jetzt wollte die SG unbedingt noch in der regulären Spielzeit den Siegtreffer erzielen. Seit dieser Saison gibt es nach Ablauf der 90 Minuten sofort Elfmeterschießen. Verlängerung wird es gegebenenfalls nur im Finale geben. Es reichte aber nicht mehr. Wäre das Spiel fünf Minuten länger gegangen … So versammelte man sich kurz zur Besprechung und die fünf Schützen meldeten sich schnell und freiwillig. Die SGM begann mit einem Treffer, aber Alexander Jordan glich aus. Dann hielt Marco Lange den zweiten Elfer der Gastgeber und die SG ging durch Nico Dobmeier in Führung. Den dritten Elfer verwandelte die SGM wieder, aber Raphael Weilbrenner brachte seine Farben erneut in Front. Die SGM war dran. Tor. Jetzt kam Trainingselfmeterkönig Moritz Schuischel an die Reihe, den langen weg vom Mittelkreis an den Elfmeterpunkt anzutreten. Er legte sich den Ball zurecht, nahm Anlauf, verzögerte à la Lewandowski und traf souverän. Kurze Anmerkung der Redaktion: Alle Schützen der SG verwandelten ihre Elfer souverän, enorm cool und ließen dem armen Kerl mit den Handschuhen zwischen den Pfosten keine Chance. Und dann kam wieder der SG-Kerl mit den Handschuhen zwischen die Pfosten. Der Spieler, der in der ersten Halbzeit noch das 1:0 erzielte, trat an - und fand dieses Mal seinen Meister in Marco Lange. „Schnurres“ parierte, die SG steht in der vierten Runde des Bezirkspokals. Gratulation ans Team fürs Weiterkommen, besonders aber für eine fußballerisch gute zweite Halbzeit, auf der man aufbauen kann, um auch in der Liga wieder in Tritt zu kommen. Jungs, ihr könnts doch!
  • Torfolge:
    1:0 (36. Min.), 1:1 Gysinn (84. Min.)
  • Ereignisse:
    Elfmeterschießen: 2:1, 2:2 Jordan, 2:2, 2:3 Dobmeier, 3:3, 3:4 Weilbrenner, 4:4, 4:5 M. Schuischel, 4:5
  • Aufstellung:
    Lange, M. Banhardt, Obenland (66. Min. Spengler), Kaykun (65. Min. L. Wiesner), M. Gräßle, Gysinn, Sari (82. Min. F. Schuischel), Dobmeier, M. Schuischel, Weilbrenner, Jordan
  • Trainer:
    P. Dobmeier, M. Steiger
  • Zuschauer:

4:5 n. E.

(1:1, 1:0)

Bad Wimpfen Silhouette
  • Solvay
  • CFH
  • Friesinger Mühle
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.