Silhouette Bad Wimpfen

SG Bad Wimpfen I - FV Wüstenrot

Am Ostermontag traf man bei schönstem Wetter am heimischen Kurwald auf den FV Wüstenrot. Die ersten fünf Minuten hatte Wüstenrot maximal ein bis zweimal den Fuß am Ball, ansonsten suchte Wimpfen schon früh vergebens die Lücke. Das erste Mal, dass der FV aber vor dem Wimpfener Tor auftauchte, war es gleich gefährlich. In der sechsten Minute fand dann die SG erstmals diese Lücke und Maurice Gysinn legte von der Grundlinie zurück auf Emre Sari, dessen Schuss aus 13 Metern aber vom Torhüter pariert werden konnte. In der zwölften Minute kamen dann die Wüstenroter über unsere linke Seite. Man verlor den entscheidenden Zweikampf im Mittelfeld und der Ball wurde in die Gasse zu einem Wüstenroter Angreifer gesteckt, der frei zum Abschluss kam und das 0:1 erzielte. Zwei Minuten später hätte Niklas Watzl per Seitfallzieher nach einer Flanke von Tim Gerhardt den Ausgleich erzielen können. Der Schuss ging dann aber doch deutlich drüber. In der 20. Minute chipte Matthias Geiger den Ball in den Strafraum, Maurice Gysinn nahm ihn aus acht Metern volley und der Ball ging am Tor vorbei. Mit der Führung im Rücken zog sich der FV immer weiter zurück und die SG hatte zumindest gefühlt 90 Prozent Ballbesitz. Nach wie vor - oder gegen das Abwehrbollwerk erst Recht - fand man aber wieder kaum die Lücke. Maurice Gysinn traf in der 27. Minute aus etwa 12 Metern noch den Pfosten, aber sonst hatte die SG in Halbzeit Eins keine wirkliche Torchance mehr. In der 30. Minute hatte man dagegen sogar Glück, als Marco Lange einen Eckball nicht festhalten konnte und man den Schuss aus sechs Metern zu Dritt auf der Linie klären konnte. In der zweiten Hälfte exakt derselbe Verlauf. Wimpfen hatte den Ball, meist sogar in des Gegners Hälfte, fand aber den Weg zum Tor nicht. Zuwenig Bewegung, zu wenig bis keine Ideen, zu wenig Schmackes. Irgendwie wirkte alles lethargisch und ohne Biss. Maurice Gysinn traf kurz nach Wiederanpfiff aus 30 Metern die Latte, Niklas Watzl scheiterte aus kurzer Distanz am Torhüter, nachdem ihn Matthias Geiger mal durch die Gasse freispielen konnte. Emre Sari hatte nach einem Geiger-Eckball noch eine gute Kopfballmöglichkeit, die aber ebenfalls der Torhüter mit einer Hand auf der Linie zunichtemachen konnte. Die letzte SG-Chance hatte Niklas Watzl, der mit dem Kopf nach einer Gräßle-Flanke vorm Torhüter am Ball war. Letztlich konnte dann aber ein Verteidiger auf der Linie klären. Wir hätten vermutlich noch ewig spielen können, ein Tor hätten wir an diesem Tag wohl keines geschossen. Wüstenrot war genau zweimal in der zweiten Halbzeit in der SG-Hälfte in Ballbesitz und zweimal trafen sie zum 0:3 Endstand.
  • Torfolge:
    0:1 (12. Min.), 0:2 (65. Min.), 0:3 (90. Min.)
  • Ereignisse:
  • Aufstellung:
    Lange, Kaykun, M. Gräßle, Gerhardt, Sari (85. Min. F. Schuischel), Geiger, Watzl (82. Min. Obenland), M. Schuischel (82. Min. M. Banhardt), Gysinn, Weilbrenner, Jordan
  • Trainer:
    Dobmeier
  • Zuschauer:

0:3

(0:1)

Bad Wimpfen Silhouette
  • Solvay
  • CFH
  • Friesinger Mühle
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.