Bezirkspokal, Achtelfinale: TGV Eintracht Beilstein - SG Bad Wimpfen I

Im Achtelfinale des Unterländer Bezirkspokals traf man auf den B1-Vertreter und somit auf dem Papier krassen Außenseiter. Während die Gastgeber in der ersten Runde ein Freilos hatten, schalteten sie aber in den folgenden Runden immerhin Gegner wie den TV Flein aus der A1 und Ligakonkurrent FC Neulautern aus. Zudem hatten wir wieder das Problem vieler personeller Ausfälle. An dieser Stelle herzlichen Dank an das B-Team, die wiederum ihre Spieler (dieses Mal sogar inklusive Spielertrainer Stefan Sieber) zur Verfügung stellten. Alle samt machten ihre Aufgaben sehr gut. Wie erwartet agierte der TGV sehr defensiv und lauerte in der eigenen Hälfte, während sich die SG hinten rum die Bälle zuschob und auf eine Lücke wartete. Diese Lücke gab es aber vorerst auf dem kleinen Kunstrasen nicht, stattdessen spielten die technisch versierten Beilsteiner nach Ballgewinn sofort schnell in die Spitze und die SG musste höllisch aufpassen, nicht in Rückstand zu geraten. Pokalstimmung kam nicht zuletzt auf, weil die Fans der Beilsteiner unter Flutlicht jeden einzelnen Ballgewinn feierten als hätten sie ein Tor geschossen. Es gab kein Durchkommen für die Wimpfener und so kam es wie es kommen musste. Die Hausherren gingen mit einem ihres schnell und technisch einwandfrei vorgetragenen Konters in Führung. Die SG ihrerseits kam erst in der 26. Minute zu ihrer ersten richtigen Chance. Nico Dobmeier wurde nach Zuspiel von Moritz Schuischel vor dem Strafraum gefoult und der Schiedsrichter musste Freistoß gegen. Der Gefoulte trat selbst an und schoss den Ball in die Mauer. Der Schiedsrichter pfiff erneut. Handelfmeter. Wiederum Nico Dobmeier trat an und setzte das Ding an den Innenpfosten zum Ausgleich. Wer aber meinte, der Knoten wäre nun geplatzt, sah sich getäuscht. Das Geduldsspiel ging weiter ohne die Möglichkeit, sich durch das TGV-Bollwerk durchzuspielen. Und dann machte man sich das Leben auch noch selber unnötig schwer. Ein SG-Einwurf nahe der Mittellinie landete beim Gegner und mit nur zwei Stationen waren die Beilsteiner in unserem Strafraum. Stefan Schuh, der zwischen den Pfosten stand, musste heraus und im Eins gegen Eins musste Kopf und Kragen riskieren – und er kam den Bruchteil einer Sekunde zu spät. Foulelfmeter. Und der Bezirksligist lag erneut zurück. Seitenwechsel. Zunächst änderte sich auch in der zweiten Hälfte nichts am Spielgeschehen, aber nach und nach merkte man, dass die Hausherren ihrem aufreibenden, leidenschaftlichen Engagement Tribut zollen mussten und als sie sich nach einer guten Stunde mit einer gelb-roten Karte auch noch personell dezimierten, kam die SG nun auch zu Chancen. Nach einem Eckball von Nico Dobmeier kam Abwehr-Chef Musa Kaykun an den Ball und schoss mit seiner SG-Tor-Premiere den erneuten Ausgleich. Jetzt zeigten sich die Hausherren angeschlagen und die SG erspielte sich Chance um Chance. Leider konnte aus den verschiedensten Gründen keine davon zum Siegtreffer genutzt werden und man musste in die Verlängerung. Es war jetzt ein Spiel auf ein Tor, die Gastgeber waren stehend k.o. In der 98. Minute war es dann erneut Nico Dobmeier, der via 30-Meter-Freistoß die erstmalige SG-Führung erzielte. Obwohl kurz darauf ein weiterer Beilsteiner wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde, mobilisierten sie mit letzter Kraft nochmal alles, um die Sensation vielleicht doch noch zu schaffen. Die SG-Abwehr blieb aber jederzeit Herr der Lage und die Offensive setzte mit zwei weiteren Treffern den Deckel drauf. Letztlich geht man natürlich als verdienter Sieger aus diesem Pokalfight, man muss aber auch großen Respekt vor der vor allem kämpferischen Leistung der TGV Beilstein aufbringen.
  • Torfolge:
    1:0 (15. Min.), 1:1 Dobmeier (26. Min./HE), 2:1 (38. Min./FE), 2:2 Kaykun (64. Min.), 2:3 Dobmeier (98. Min.), 2:4 Dobmeier (116. Min.), 2:5 Steiger (119. Min.)
  • Ereignisse:
    gelb/rote Karte TGV Eintracht Beilstein (61. Min.), rote Karte TGV Eintracht Beilstein (100. Min.)
  • Aufstellung:
    Schuh (46. Min. Lange), M. Banhardt (46. Min. Rudolph), Kaykun, M. Gräßle, Gerhardt, F. Schuischel, Dobmeier, Elser (46. Min. Sieber), Obenland (72. Min. Vo), M. Schuischel, Steiger
  • Trainer:
    Dobmeier
  • Zuschauer:

2:5

(2:1, 2:2)

Bad Wimpfen Silhouette
  • Solvay
  • CFH
  • Friesinger Mühle
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.